Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Rola El-Halabi hat Respekt, glaubt aber an sich

02.06.2009

Rola El-Halabi hat Respekt, glaubt aber an sich

Ulm Noch zwei Tage, dann steigt die Ulmer Boxerin Rola El-Halabi im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Haus zum Weltmeisterschaftskampf im Leichtgewicht gegen die Spanierin Loly Munoz in den Ring. Dann will es die 24-Jährige wissen. Europameisterin ist sie schon, nun greift sie nach der Krone.

Gestern standen sich Rola El-Halabi und Loly Munoz, die seit Montag in Ulm weilt, schon einmal gegenüber. In aller Freundschaft beim öffentlichen Training im dritten Stock des Wöhrl-Plaza. Der Andrang der Schaulustigen war überschaubar. Als der Zwei-Meter-Bodyguard die 1,68 m große Ulmer Boxerin ins Kaufhaus führte, drehte sich kaum einer nach ihr um. Frauenboxen ist immer noch nicht so populär und der Boxsport an sich hat viele Fans verloren.

Im dritten Stock gab es etwas mehr Aufmerksamkeit für Rola El-Halabi, ihre Gegnerin und den Betreuungsstab mit Trainer Jürgen Grabosch an der Spitze. Als Loly Munoz gebeten wurde, für das regionale Fernsehen und die Fotografen ein bisschen Warm-up zu machen, wirkte sie fast verlegen und kam sich dann eigentlich ein wenig lächerlich vor. Als sie aufhören durfte, wirkte sie erleichtert. Im Interview war sie dann ganz souverän. "Wir haben Videos von unseren Kämpfen ausgetauscht, es wird also im Kampf für uns beide keine Überraschungen geben", gab Munoz preis. "Ich habe eine starke Rechte und kann viel einstecken. Das wird sicher ein heißer Kampf werden." Die 32-jährige Spanierin hat schon drei Weltmeisterschaftskämpfe bestritten und ist der Ulmerin an Erfahrung ein Stück voraus.

Das weiß auch Rola El-Halabi. "Aber ich nehme für mich in Anspruch, dass ich technisch etwas besser bin", sagte sie. "Loly hat schon mehrere Ringschlachten hinter sich. Das wird hart." Auch wenn es bei der freundschaftlichen Begegnung gestern ("El-Halabi: Ich gehe mit meinen Gegnerinnen immer respektvoll um. Wenn der erste Gong ertönt, ist es allerdings erst mal mit der Freundschaft vorbei") eher ruhig war, sagte die Ulmer WM-Kämpferin: "Der Rummel ist enorm, aber er motiviert mich. Ich möchte und kann gewinnen."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren