1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. SV Tiefenbach trifft auf Favoriten mit Anlaufschwierigkeiten

Bezirksliga

31.08.2019

SV Tiefenbach trifft auf Favoriten mit Anlaufschwierigkeiten

Tiefenbachs Trainer Christoph Schregle trifft mit seiner Mannschaft auf den FC Blaubeuren – einer der Titelfavoriten in der Bezirksliga.
Bild: Roland Furthmair

Der SV Tiefenbach spielt am Wochenende gegen den FC Blaubeuren – ein Kandidat auf den Titel. Doch er strauchelt zurzeit.

Für viele Kenner der Fußball-Bezirksliga gehört der FC Blaubeuren zu den Topmannschaften der Spielklasse, einige sehen in ihm sogar den neuen Titelträger. Gestartet ist das Team allerdings mit zwei Niederlagen – während der sonntägliche Gastgeber des FCB, der SV Tiefenbach, vier Punkte aus den ersten beiden Partien der neuen Saison geholt hat. Vor heimischem Publikum sollen nun drei weitere dazu kommen (Anpfiff ist um 15 Uhr).

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch interessant: Neu-Ulm verliert gegen Stuttgarter Kickers, Buch gegen Ravensburg

Unterschätzen werden die Tiefenbacher die Mannschaft vom Blautopf auf gar keinen Fall, wie auch ihr Trainer Christoph Schregle versichert: „Natürlich wollen wir die Situation ausnutzen, dass Blaubeuren noch einige neue Spieler integrieren und seine Anlaufschwierigkeiten überwinden muss. Aber der FC will bei uns sicher den Bock umstoßen.“ Das will dieser ganz sicher, aber Spielleiter Darko Tomic Kirin schlägt ganz vorsichtige Töne an: „Wir haben ein neues Trainerteam, einige neue Spieler, die auch noch unterschiedliche Sprachen sprechen, sodass die Integration recht schwierig ist. Die braucht einige Zeit, aber die Saison ist lang. Wir wollen attraktiven Fußball spielen und im oberen Drittel mitmischen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bezirksliga Donau/Iller: SV Tiefenbach trifft auf den FC Blaubeuren

Christoph Schregle ist zwar mit dem Saisonauftakt „ganz zufrieden“, sagt aber auch: „Es gibt noch Luft nach oben.“ Er ist sich sicher, dass die Begegnung mit den Blaubeurern nicht einfach wird und will von seinen Spielern sehen, dass sie „sofort dagegen halten und in der Defensive kompakt stehen.“ Die Tiefenbacher wollen den Gegner möglichst nicht ins Spiel kommen lassen, denn das könnte für sie schlecht ausgehen. Darko Tomic Kirin sagt denn auch vor dem Treffen am Sonntag: „Unser Kontrahent ist eine sehr gute Mannschaft. Wir freuen uns auf einen solchen spielstarken Gegner. Das kommt uns entgegen. Wir haben Respekt vor dem SV Tiefenbach, aber wir fahren mit breiter Brust zu ihm.“ Der FCB-Spielleiter ist von seinem Team überzeugt und traut ihm am Sonntag etwas zu, schließlich habe es zuletzt gegen Aufsteiger FC Srbija Ulm „etwas unglücklich“ verloren. Weshalb sich die Blaubeurer mit null Punkten und 3:7 Toren in der Tabelle auf dem drittletzten Platz wiederfinden, während die Tiefenbacher mit vier Zählern und 3:2 Toren Rang sechs einnehmen. Beide Teams sind fast komplett, beim SVT fehlen der Langzeitverletzte Nico Weber sowie ebenfalls wegen Verletzung Lukas Stanke. „Zwischen uns gab es immer attraktive Spiele“, erinnert sich Darko Tomic Kirin und hofft, dass es dabei bleibt.

Lesen Sie auch: Burlafingen holt ersten Dreier in der Bezirksliga Donau/Iller

Mit Tabellenführer SV Jungingen und Vorjahresvizemeister SSG Ulm gibt es nur zwei Mannschaften, die aus den ersten beiden Partien der Bezirksliga Donau/Iller die volle Punktzahl geholt haben. Die Junginger müssen diesmal zu Aufsteiger FC Srbija Ulm, die SSG Ulm trifft daheim auf Landesliga-Absteiger TSV Blaustein. Der Ausgang in beiden Partien scheint offen zu sein. Der bisher tüchtige Neuling TSG Söflingen dürfte in Obenhausen vor einer hohen Hürde stehen, der FC Burlafingen gilt nach seinem Erfolg bei der SGM Aufheim/Holzschwang zu Hause als Favorit gegen den TSV Bermaringen, während die SGM aufpassen muss, bei Türkgücü Ulm nicht Federn zu lassen. Ein Spieltag mit einigen ganz interessanten Partien. (kümm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren