1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Sieg in der Relegation - der TSV Senden darf in der Kreisliga A Iller bleiben

Kreisliga-Relegation

17.06.2019

Sieg in der Relegation - der TSV Senden darf in der Kreisliga A Iller bleiben

Dank eines unspektakulären 2:1-Sieges in der Relegation gegen Weißenhorn bleibt der TSV Senden in der Kreisliga A Iller.
Bild: Horst Hörger

Der TSV Senden spielt auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A Iller. Seinen Sieg gegen den FV Weißenhorn verdankt er einem Torwartfehler.

Da sage noch einer, Fußballspiele unter der Woche interessierten niemanden – der TSV Senden und der FV Weißenhorn haben am Montagabend das Gegenteil bewiesen. Rund 1100 Zuschauer besuchten das Relegationsspiel um die Kreisliga A Iller im Heinrich-Osswald-Stadion im Illertisser Stadtteil Au. Dort sahen sie, wie Senden in einer unspektakulären Partie mit 2:1 (1:1) gewann und sich somit auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A Iller wiederfindet. Weißenhorn bleibt in der Kreisliga B.

Auch interessant: Die Spatzen fahren ins Trainingslager - doch personell könnte sich noch etwas tun.

Auf den Weg ins Stadion hatten sich etwas mehr Weißenhorner Anhänger als Sendener gemacht und so wie die Verteilung auf den Rängen war, gestaltete sich zunächst auch das Geschehen auf dem Rasen. In den ersten Minuten war der FVW tonangebend und hatte bereits in der 5. Spielminute eine riesige Gelegenheit durch Martin Widmer. Allerdings platzierte er seinen Schuss aus vielversprechender Position genau auf seinen Mitspieler. Es hätte die frühe und verdiente Führung sein können. Doch stattdessen ließen die Weißenhorner in der Folge nach, was dem TSV Senden natürlich gerade recht kam. Robin Seeberger hatte die erste Torchance für Senden auf dem Fuß, schoss FVW-Torwart Isaac Amoh allerdings genau in die Arme. Die Gelegenheit hätte Seeberger lieber genutzt, denn in der 25. Minute trafen die Weißenhorner zur 1:0-Führung. Martin Widmer war im gegnerischen Strafraum gefoult worden – ein berechtigter Elfmeter war die Folge und den verwandelte Jens Ritter.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der TSV Senden besiegt den FV Weißenhorn in der Relegation

Dann herrschte Funkstille auf beiden Seiten. Die Teams schienen nervös und viele Unzulänglichkeiten mischten sich ins Spiel. Den FVW schien das so schläfrig zu machen, dass er bei einem Freistoß der Sendener gehörig schlief. Eine einfache Finte reichte, um die Abwehr auszuhebeln und um so Tamer Arslan den Weg zum 1:1 zu ebnen (34.). Das Unentschieden zur Halbzeitpause ging in Ordnung.

Auch in der zweiten Hälfte plätscherte das Geschehen vor sich hin. Weißenhorn war nun kaum noch im Spiel, von Senden kam jedoch ebenfalls nicht viel. Bezeichnenderweise fiel das 2:1 des TSV durch einen Torwartfehler von Isaac Amoh. Einen eigentlich völlig harmlosen Schuss aus rund 16 Metern ließ er durchkullern. Firat Ciftci freute sich darüber, der Schuss kam von ihm (61.). Erst in der 77. Minute gab Weißenhorn mal wieder ein Lebenszeichen von sich und eigentlich hätte das zum 2:2 reichen müssen. Doch Raphael Fröhler scheiterte aus spitzem Winkel an den Fingerspitzen von Torhüter Arda Topcu. Carlo Kühner hatte kurz vor Schluss ebenfalls noch eine kleinere Chance für den FVW, doch auch die brachte nichts ein. (mit gioe)

Das könnte Sie auch interessieren: Der FV Gerlenhofen hat den Sprung in die Bezirksliga verpasst.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren