Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Unerwartet, aber verdient: Türkspor besiegt den TSV Berg

Fußball

13.09.2020

Unerwartet, aber verdient: Türkspor besiegt den TSV Berg

Türkspor Neu-Ulms Trainer Ünal Demirkiran.
Bild: Horst Hörger (Archivbild)

Plus Der Verbandsligist Türkspor Neu-Ulm konnte sich gegen den TSV Berg durchsetzen - obwohl die Mannschaft einige Zeit brauchte, um mit den Oberschwaben zurechtzukommen.

Trotz größerer Personalprobleme hat sich der Fußball-Verbandsligist Türkspor Neu-Ulm am Samstag gut erholt von der deftigen 0:5-Schlappe vor einer Woche gegen Tübingen. Der Liganeuling gewann gegen den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter TSV Berg.

„Es war schon etwas kurios“, sagte Neu-Ulms Trainer Ünal Demirkiran über den unerwarteten und dennoch verdienten Erfolg des 2:0. Seine Mannschaft hatte zunächst einige Zeit gebraucht, um mit der Spielweise der Oberschwaben zurechtzukommen. Die agierten hauptsächlich mit langen Bällen und versuchten, ihre Gäste früh mit Pressing unter Druck zu setzen. „Wir hatten aber eine Idee und konnten unsere Nadelstiche setzen“, sagte Türkspors Trainer. Zuerst musste er jedoch tief durchatmen, weil sein Torhüter Ediz Özer einen von Özgür Sahin verschuldeten Foulelfmeter abwehren konnte (20.) und Berg nur an den Innenpfosten traf. Auf der anderen Seite hatte der Schiedsrichter Maximilian Jäger den Neu-Ulmern einen eigentlich klaren Strafstoß verweigert.

Die endgültige Entscheidung gegen den TSV Berg erzielte Serdar Özkaya

Den hatte Neu-Ulm aber auch nicht nötig: In der 34. Minute traf Alper Begceci aus 25 Metern Entfernung in den oberen TSV-Winkel zur 1:0-Führung (34.). Nach der Pause versuchten die Hausherren zwar Druck zu machen, wirklich gefährlich wurden sie jedoch nicht mehr, obwohl Ünal Demirkiran sogar noch Abwehrspieler Antonio Pangallo (61.) sowie Ahmet Gündüz (70.) verletzungsbedingt ersetzen musste. Die endgültige Entscheidung erzielte Serdar Özkaya in den Schlussminuten nach einem Konter. Am kommenden Mittwoch muss Türkspor Neu-Ulm im Übrigen nun doch nicht ran. Gegner Calcio Leinfelden-Echterdingen kann das Heimrecht nicht mit den Bayern tauschen und die haben keinen Austragungsort parat. (jürs)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Türkspor Neu-Ulm: Özer – Kajan, Haxhijaj, Gündüz 70. Özkaya), Sahin – Tastan, Pangallo (61. Nikolic), Aksoy, Karasoy (46. Kesici) – Bagceci, Hämmerle (77. Cebeci).

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren