Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Vom SSV Ulm zu Unterhaching? Bachthaler lässt Raum für Spekulationen

Fußball

05.08.2020

Vom SSV Ulm zu Unterhaching? Bachthaler lässt Raum für Spekulationen

Spatzen-Trainer Holger Bachthaler wird mit der SpVgg Unterhaching in Verbindung gebracht.
Bild: Alexander Kaya

Plus Verlässt Holger Bachthaler den SSV Ulm 1846 Fußball in Richtung Unterhaching? Im Gespräch lässt der Spatzen-Trainer Raum für Spekulationen.

Verlässt Holger Bachthaler den SSV Ulm 1846 Fußball in Richtung Unterhaching? Nach Informationen unserer Redaktion hat es zwischen dem Cheftrainer der Spatzen und dem bayerischen Drittligisten bereits Kontakt gegeben. Ob es tatsächlich zum Wechsel kommt, ist aktuell dennoch fraglich. Bachthaler ist nicht der einzige potenzielle Kandidat auf der Liste der Hachinger, er selbst lässt aber Raum für Spekulationen.

Denn der Fußball-Lehrer, der beim SSV noch einen Vertrag bis 2021 hat, will unsere Berichterstattung über einen möglichen Wechsel im Gespräch mit unserer Redaktion nicht kommentieren. Jegliche Aussage, die er zu einem solchen Thema treffe, könnte womöglich falsch interpretiert werden, sagt der 45-Jährige.

Bachthaler als Trainer nach Unterhaching? Es kursieren noch andere Namen

Allerdings kursiert inzwischen nicht mehr nur der Name Bachthaler im Zusammenhang mit dem Hachinger Posten. So soll es unterschiedlichen Medienberichten zufolge auch Gespräche mit Patrick Mölzl (früherer Co-Trainer von Dynamo Dresden), Sebastian Dreier (Co-Trainer bei Jahn Regensburg) oder Reiner Maurer (bis Ende Mai noch Trainer von Türkgücü München) gegeben haben. Claus Schromm, der ehemalige Trainer und jetzige Sportdirektor des Klubs, sagte bereits vor wenigen Tagen dem BR, man sei „mit einigen Kandidaten“ in Kontakt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Womöglich hängt eine Entscheidung im Münchner Vorort Haching auch von den Entwicklungen in der Großstadt ab, genauer gesagt in der Säbener Straße bei den großen Bayern. Dessen zweite Garde ist ebenfalls auf der Suche nach einem Nachfolger auf dem Cheftrainerposten, nachdem Sebastian Hoeneß, Sohn von Dieter und Neffe von Uli Hoeneß, zur TSG Hoffenheim weiterzog. Dass Bachthaler dafür infrage kommt, gilt als eher unwahrscheinlich.

Bachthaler will lieber über das Spiel gegen Dorfmerkingen sprechen

Der Spatzen-Trainer will sich damit zumindest in der Öffentlichkeit aber nicht auseinandersetzen. Gesprächsbereit zeigt er sich eher im Hinblick auf die sportliche Leistung seiner Truppe beim erfolgreichen Test am Dienstagabend gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen. 6:2 endete die Partie. Die Tore erzielten Albano Gashi (2), Alessandro Abruscia und und Felix Higl (3). Bachthaler war vor allem in der ersten Halbzeit mit der Leistung seines Teams zufrieden.

Einziger Wermutstropfen: Angelo Rinaldi verletzte sich am Knie. "Ich hoffe, es ist nicht so gravierend", so der Spatzen-Coach. Eine medizinische Untersuchung steht noch aus. Ein Einsatz beim Halbfinale des WFV-Pokals am Samstag ist jedoch fraglich. Gegen wen das stattfinden wird, entscheidet sich im Duell zwischen dem VfB Stuttgart II und Großaspach am Mittwochabend.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren