Eishockey

14.10.2019

Zittersieg der Devils

Devils-Trainer Robert Linke kann mit dem Saisonstart zufrieden sein.
Bild: rfu

Auch das zweite Saisonspiel geht an die Donaustädter. Doch sie müssen Federn lassen

Nach dem 7:1-Sieg am Freitag gegen Bad Aibling haben die Eishockeyspieler der Devils Ulm/Neu-Ulm auch ihr zweites Spiel in der neuen Landesliga-Saison gewonnen. Die Devils gewannen die Auswärtspartie beim SC Forst knapp mit 4:3 (1:1/0:1/3:1).

Auch interessant: Die Top Vier müssen es schon sein für die Devils Ulm/Neu-Ulm

Früh mussten die Devils einem Rückstand (3.) hinterherlaufen, den sie sich in Unterzahl eingefangen hatten. Michael Simon erzielte aber noch im gleichen Drittel den Ausgleich (10.). Dustin Vycichlo hatte mit seinem Pfostentreffer Pech und so ging es mit einem Unentschieden in die Pause. Zuvor schied der Ulmer Verteidiger Benedikt Stempfel vermutlich mit einer Leistenzerrung aus.

Zittersieg der Devils

Eishockey: Devils Ulm/Neu-Ulm besiegen Nature Boyz aus Forst

Da Armin Nußbaumer erst gar nicht mitgefahren war, mussten die Gäste mit fünf Verteidigern zu Ende spielen. Im Mitteldrittel gelang es lediglich den Nature Boyz, einen weiteren Treffer zu erzielen (24.). Die Ulmer erspielten sich zwar auch genügend Möglichkeiten scheiterten aber regelmäßig. Mit Marius Dörner verloren die Donaustädter zudem einen zweiten Spieler. Nach einem ungeahndeten Check gegen den Kopf fiel der Stürmer mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus.

Im letzten Drittel erwischten die Devils einen Start nach Maß. Zunächst fälschte Jakob Schwarzfischer einen Schlagschuss von Patrick Meißner zum 2:2 ab (42.), dann erzielte Peter Brückner nur 39 Sekunden später die erstmalige Gästeführung. Simon baute diese zwei Minuten später aus. Vier Minuten vor dem Ende konnten die Forster noch auf 3:4 verkürzen aber mehr war für sie nicht mehr drin. (duja)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren