Newsticker
Scholz versichert Ukraine deutsche Unterstützung "so lange, das erforderlich ist"
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: "Corona-Spaziergänge": Können "Rädelsführer" ermittelt werden?

Ulm
18.01.2022

"Corona-Spaziergänge": Können "Rädelsführer" ermittelt werden?

Am "Corona-Spaziergang" in Ulm nahmen vergangenen Freitag zwischen 2000 und 3000 Menschen teil.
Foto: Michael Kroha

Lokal Die Behörden wollen bei den "Corona-Spaziergängen" in Ulm eine Eskalation verhindern und stattdessen die Strippenzieher ermitteln. Ist das für Polizei und Staatsanwaltschaft überhaupt möglich?

Teilnehmerinnen und Teilnehmer behaupten, die "Corona-Spaziergänge" würden "zufällig" stattfinden. Organisieren würde das niemand. Entsprechend gebe es auch keinen Versammlungsleiter. Schließlich handle es sich dabei um keine Versammlung, sondern lediglich um ein "Frische-Luft-Schnappen". Die Behörden, insbesondere die Ermittlungsbehörden, sehen das aber anders. Und anstatt die nicht angemeldeten Zusammenkünfte durch einen Einsatz der Polizei zu unterbinden, wird insbesondere in Ulm die Strategie verfolgt, die "Rädelsführer" zu ermitteln und sie zur Verantwortung zu ziehen. Doch ist das überhaupt möglich? Wie weit reichen die rechtlichen Mittel?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.01.2022

Würde mich als "Spaziergänger" schämen, wenn die Kids von "Fridays For Future" hierbei als die klügeren hervorgehen... Aber was will man von Querulant ähm Querdenkern anderes erwarten, es liegt in deren Sache sich gegen alles, auch gegen Recht und Gesetz, quer zu stellen.

Permalink
19.01.2022

Markus, glauben Sie immer noch das da nur Querdenker und Impfgegner spazierengehen?
Die weitaus meisten Spaziergänger sind schon geboostert.
Der Unmut richtet sich gegen die unverhältnismäßigen und nicht mehr nachvollziebaren Maßnahmen der Bundes und Landesbehörden. Das sie es nach 2 Jahren Pandemie immer noch nicht geschafft hat eine klare Datenlage zu bekommen, aber mit falschen Daten ständig neue Maßnahmen beründet. Und gegen Verordnungen die in jedem Bundesland anders ausfallen. Oder glauben Sie die Würtemberger seien anfälliger als bayrische oder Schleßwig-Holsteinische Bürger?


Permalink