Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: Universitätsklinikum Ulm übernimmt RKU-Anteile für 86 Millionen Euro

Ulm
01.12.2021

Universitätsklinikum Ulm übernimmt RKU-Anteile für 86 Millionen Euro

Die RKU sind jetzt eine 100-prozentige Tochter des Uniklinikums Ulm.
Foto: Alexander Kaya (Archivfoto)

Plus Die RKU sind jetzt 100-prozentige Tochter des Uniklinikums Ulm, Ex-Mitgesellschafter Sana bleibt aber an Bord. Was sich für Belegschaft und Patienten ändert.

Das Universitätsklinikum Ulm hat am Mittwoch alle Anteile der Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (RKU) übernommen. Zuvor waren das Uniklinikum und die Sana Kliniken AG gemeinsam Gesellschafter gewesen und hatten je die Hälfte der Anteile an den RKU besessen. 86 Millionen Euro gehen an den Münchner Klinikkonzern, alle Beschäftigten dürfen bleiben. Eine bessere Bezahlung ist aber zumindest zunächst vom Tisch.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.