1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. 18-Jähriger wird bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Hepberg/Stammham

22.06.2019

18-Jähriger wird bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Stammham
2 Bilder
Ein 18-Jähriger wurde bei einem Unfall zwischen Hepberg und Stammham lebensgefährlich verletzt.
Bild: Heinz Reiß

Bei einem Unfall zwischen Hepberg und Stammham wurde ein 18-Jähriger am Samstagmittag lebensgefährlich verletzt. Der Mann war beim Überholen mit dem Auto einer Frau kollidiert.

Ein 18-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Eichstätt war am Samstag um kurz vor 13 Uhr von Stammham in Richtung Hepberg unterwegs. An der Abzweigung zum Köschinger Forst wollte laut Polizei ein vor ihm fahrender 59-Jähriger, der ebenfalls aus dem Landkreis Eichstätt stammt, nach links abbiegen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der 18-Jährige überholte ein abbiegendes Auto

Nach ersten Erkenntnissen überholte der 18-Jährige den Abbieger verbotswidrig und übersah dabei eine entgegenkommende 68-jährige Autofahrerin. Auf Höhe der Abzweigung kam es daraufhin zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, infolgedessen der 18-jährige Unfallverursacher lebensgefährlich und die 68-jährige Unfallgegnerin schwer verletzt wurden. Durch den Aufprall schleuderte das Auto des Fahranfängers gegen das Fahrzeug des 59-jährigen. Dieser zog sich durch Glassplitter leichte Verletzungen zu.

18-Jähriger wird bei einem Unfall zwischen Hepberg und Stammham lebensgefährlich verletzt
Bild: Heinz Reiß

Aufgrund der lebensgefährlichen Verletzungen des Unfallverursachers wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Unfallgutachten in Auftrag gegeben.

Die Straße zwischen Hepberg und Stammham war vier Stunden komplett gesperrt

Die Verbindungsstraße zwischen Hepberg und Stammham war für die Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Ingolstadt sowie die Bergung der Fahrzeuge rund vier Stunden voll gesperrt. Weiterhin waren die Feuerwehren aus Stammham und Hepberg mit insgesamt 30 Einsatzkräften vor Ort. Anschließend mussten die ausgelaufenen Betriebsstoffe durch die Straßenmeisterei Eichstätt beseitigt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren