Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Absolventen der Mittelschulen sind Hoffnung fürs Handwerk

Neuburg-Schrobenhausen

17.07.2019

Absolventen der Mittelschulen sind Hoffnung fürs Handwerk

Die Besten des Landkreises aus dem Bereich der Mittelschulen wurden in Karlshuld geehrt. Von Landrat Peter von der Grün (Mitte) erhielten die Absolventen als Anerkennung ein Fachbuch.

An der Maurus-Gerle-Schule in Karlshuld werden die besten Absolventen der sechs Mittelschulen im Landkreis ausgezeichnet. Der Landrat hat einen Tipp parat.

Die Maurus-Gerle-Schule in Karlshuld war der ausgewählte Ort in der Landkreismitte, an dem am Dienstagabend die besten Absolventen von sechs Mittelschulen im Landkreis geehrt wurden. Die ausgezeichneten Schüler kamen aus den Mittelschulen von Neuburg, Schrobenhausen, Karlshuld, Karlskron, Aresing und Ehekirchen. Vertreter aus den jeweiligen Kommunen, Lehrer und Eltern waren anwesend, um die Besten in einer kleinen Feierstunde zu ehren.

Landrat Peter von der Grün machte den Absolventen in seiner Rede große Hoffnungen auf eine erfolgreiche Zukunft im Handwerk. Fachkräfte und Meister seien das „Rückgrat im Handwerk“ und hätten beste Chancen, weil sie derzeit „händeringend gesucht“ seien. Bei 230 offenen Stellen im Landkreis dürfte es auch kein Problem sein, eine Lehrstelle in der Region zu finden, noch dazu, wenn man so ein gutes Zeugnis vorweisen könne. Er wünschte den Absolventen „Durchhaltevermögen und eine Portion Neugier“ für die Zukunft.

Absolventen können ein gutes Zeugnis vorweisen

Schulamtsdirektorin Ilse Stork belegte ebenfalls mit Zahlen, wie erfolgreich die Arbeit der Mittelschulen im Landkreis ist. Von den 202 Schülern der 9. Klassen in Neuburg-Schrobenhausen hätten 67 Prozent den Qualifizierten Abschluss der Mittelschulen nicht schlechter als mit der Note 3,0 abgeschlossen, 86 von ihnen mit „gut“ und drei mit „sehr gut“. Den mittleren Bildungsabschluss haben in diesem Schuljahr 91 Schüler erfolgreich geschafft. „Es gibt keinen Erfolg ohne Leistung“, sagte Ilse Stork und wünschte den Absolventen beim Erreichen ihrer künftigen Ziele alles Gute. „Ein Hoch auf uns“ sang passend dazu der Chor der Maurus-Gerle-Grundschule.

Absolventen der Mittelschulen sind Hoffnung fürs Handwerk
Bodenständigkeit und Traditionsbewusstsein zeigte die Tanzgruppe der Klasse 10aM beim „Hirtamadl“-Auftritt.

„Kein schöner Land“ ließ später der Chor der Klasse 5a erklingen und rahmte damit die Rede von Karlshulds Bürgermeister Karl Seitle ein, der daran erinnerte, dass die Gemeinde als Sachaufwandsträger immer bemüht sei, mit einer guten Ausstattung der Schulen die Voraussetzungen für Lernerfolge zu schaffen. „Seids pünktlich, anständig und machts mit“, gab er den Schülern für den Start in den Beruf mit auf den Weg. Die Tanzgruppe der Klasse 10aM – fast alle in Dirndl und Lederhosen gekleidet – unterhielt mit zwei traditionellen Tänzen, einem „Boarischen“ und dem „Hirtamadl“.

Die elf besten Mittelschüler des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen

Die elf Besten – acht von ihnen absolvierten den Quali, drei den Mittleren Bildungsabschluss – erhielten von Landrat Peter von der Grün ein Fachbuch und eine Urkunde. Die Allerbeste mit der Traumnote 1,11, Jasmine Jähne von der Mittelschule Karlshuld, erntete tosenden Beifall vom Publikum genauso wie Larissa Steger aus Schrobenhausen (1,22) und Michelina Köhler aus Neuburg (1,33). Den besten „Quali“ schaffte Kristina Breitner aus Karlskron mit einem Notenschnitt von 1,5, gefolgt von Maria Gross aus Neuburg (1,7) und Andreas Kloiber aus Schrobenhausen (1,8). Nico Jungwirth und Philip Wörl aus Aresing sowie Philipp Krautmann aus Karlshuld erreichten 2,0 und Maximilian Appel und Sebastian Beck aus Ehekirchen schafften 2,10.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren