Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Acht Jahre alter Schüler von Omnibus erfasst

Ingolstadt

12.10.2017

Acht Jahre alter Schüler von Omnibus erfasst

Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht.
Bild: fotolia/k_rahn (Symbolbild)

Ein achtjähriger Bub wird am Morgen schwer verletzt, den Fahrer trifft aber keine Schuld.

Ein achtjähriger Schüler ist am Donnerstagmorgen laut Polizei in der Innenstadt von einem abbiegenden Omnibus erfasst und verletzt worden. Der Junge war mit seiner zwölfjährigen Schwester auf dem Weg zur Schule gewesen. Beide waren zu Fuß unterwegs und das Mädchen führte ihren kleinen Bruder an der Hand. An der Kreuzung Donaustraße/Schutterstraße wollten sie an der dortigen Fußgängerfurt die Schutterstraße überqueren. Dort habe sich der Junge den weiteren Angaben der Polizei zufolge plötzlich losgerissen und sei rückwärts, mit Blickrichtung auf seine Schwester, auf die Straße gelaufen.

Zeitgleich bog ein Omnibus von der Donaustraße nach rechts in die Schutterstraße ab. Der Bus habe laut Polizei wie die Fußgänger Grünlicht gehabt und sich mit Schrittgeschwindigkeit bereits auf der Fußgängerfurt befunden, als der Junge auf die Straße lief. Der Bub sie dann seitlich unter den abbiegenden Bus gekommen. Und der 42-jährige Fahrer habe keine Möglichkeit mehr gehabt den Unfall zu vermeiden aber, nachdem er einen Anstoß bemerkt habe, sofort angehalten. Der Junge wurde schwer verletzt, Lebensgefahr habe aber laut Polizei keine bestanden. Der Unfallhergang wurde von mehreren Passanten beobachtet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren