Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Advents-Auftakt an den Kliniken

Basar

29.11.2018

Advents-Auftakt an den Kliniken

Besucher finden auf dem Weihnachtsbasar unter anderem Kerzen und Kunsthandwerk.

Der Freundeskreis der Kliniken St. Elisabeth lädt am Wochenende zu einem festlichen Weihnachtsbasar. Auf die Besucher warten Kunsthandwerk, Plätzchen und ein spiritueller Impuls

Der Weihnachtsbasar an den Kliniken St. Elisabeth, der heuer zum 10. Mal stattfindet, verzaubert alljährlich am 1. Adventswochenende mit seiner besonderen Atmosphäre. Damit alles klappt und die Besucher sich willkommen und angesprochen fühlen, ist der Vorstand des Freundeskreises der Kliniken St. Elisabeth bereits seit den Sommermonaten aktiv. Roswitha Hass, stellvertretende Vorsitzende der agilen Führungsmannschaft, gilt als die Cheforganisatorin für alle kleinen und großen Fragen, Entscheidungen und Planungen, die den Weihnachtsbasar betreffen.

„Das Geheimnis unseres Weihnachtsbasars ist die Stimmung, die man kaum in Worte fassen kann“, sagt Roswitha Hass. „Viele unserer Aussteller sind schon lange dabei – ihre Vorfreude und die Liebe, mit der sie basteln, kochen, nähen, malen, zeichnen, dichten oder handarbeiten, steckt bei den Vorbereitungen an.“ Am ersten Adventssamstag ist es dann so weit, die Eröffnung im Eingangsbereich der Kliniken St. Elisabeth steht an.

Die Mit-Organisatoren um Roswitha Hass schätzen sich glücklich, über die Jahre einen festen Stamm an Mitwirkenden an ihrer Seite zu wissen, die Handarbeiten und Selbstgemachtes von hoher Qualität anbieten. Viele der im Eingangsbereich der Kliniken anwesenden Aussteller kennt der Vorstand des Freundeskreises über die Jahre persönlich. Organisatoren wie Besucher schätzen vor allem das kunsthandwerkliche Geschick, das den Weihnachtsbasar auszeichnet.

Neben Adventskränzen, Gestecken, Gesticktem, Holzschnitzereien, Bastelartikeln, Likören, Strickwaren, Grußkarten und anderen Handarbeiten, Marmelade-Kreationen und selbst gebackenen Plätzchen sind es auch die Klosterarbeiten, die den Weihnachtsbasar an den Kliniken St. Elisabeth prägen. „Von den 500 bis 600 Sternen, die Sr. Isentrud Eigen in liebevoller Handarbeit übers Jahr herstellt, werden sehr viele bei unserem Weihnachtsbasar erworben“, berichtet Roswitha Hass.

„Auch Generaloberin Sr. Maria Goretti und ihre selbst verzierten Kerzen sorgen für das hohe Niveau unseres Weihnachts-Sortiments“, sagt Hass. Es gäbe viele Stammkunden, die über die Jahre kommen und nach und nach ihre Weihnachtsdekoration erweitern. „Darüber freuen wir uns ebenso sehr wie über die jungen Mütter und stolzen Großeltern, die unsere kleinsten Besucher begleiten.“

Fast schon eine kleine Tradition bei der Eröffnung am kommenden Samstag um 14 Uhr ist die musikalische Umrahmung mit Weihnachtsliedern und der spirituelle Impuls durch Klinikseelsorger Anton Tischinger. Bis um 17 Uhr an diesem Tag und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr steht Kunsthandwerk im Mittelpunkt des Geschehens. Wie in den Vorjahren kommen alle Einnahmen des Basars den Einrichtungen der Kliniken St. Elisabeth zugute. Zur Weihnachtslesung am Montag, 17. Dezember, um 19 Uhr mit Alfred Ehrnstraßer und der Gempfinger Stubenmusi im Lichthof der Kliniken St. Elisabeth möchte der Freundeskreis der Kliniken ebenfalls herzlich einladen. (nr)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren