Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Agentur für Arbeit zieht positive Halbjahresbilanz

Beschäftigung

01.07.2017

Agentur für Arbeit zieht positive Halbjahresbilanz

In der Region herrscht quasi Vollbeschäftigung. Viele Ausbildungsstellen sind allerdings unbesetzt

Manfred Jäger, der Leiter der Agentur für Arbeit in Ingolstadt, klingt hörbar erfreut nach dem ersten Halbjahr 2017: „Mit dem Verlauf der ersten Halbzeit des regionalen Arbeitsmarktjahres sind wir sehr zufrieden. Der Beschäftigungsaufbau entwickelt sich bei robustem Arbeitsmarkt unverändert dynamisch und nachhaltig, die Arbeitslosigkeit verharrt auf erfreulich niedrigem Niveau.“

5649 Personen und damit 171 weniger als noch im Mai waren Ende Juni arbeitslos gemeldet, berichtet die Agentur für Arbeit. Im Vorjahresvergleich bedeutet das Ergebnis eine Zunahme um 356. Die aktuelle Arbeitslosenquote pendelt sich mit zwei Prozent um 0,1 unter dem Vormonatswert ein. Vor Jahresfrist lag sie bei 1,9 Prozent. „Erneut profitieren insbesondere Ältere und Langzeitarbeitslose vom positiven Trend“, erklärt Manfred Jäger.

„Die Aktivitäten am regionalen Ausbildungsmarkt laufen unvermindert auf Hochtouren. Mit Ausbildungsmessen, Aktionstagen – wie beispielsweise „Hol Dir Deine Ausbildungsstelle“ am 13. Juli in Ingolstadt – und Stellenbörsen leitet die Berufsberatung den Endspurt des Beratungsjahres ein. Ende Juni stehen 887 unversorgte Bewerber insgesamt 1607 unbesetzten Ausbildungsstellen gegenüber. „Einerseits die Fortsetzung der privilegierten Wahlsituation für die künftigen Azubis, andererseits aber auch ein Auftrag an alle Verantwortlichen, die herausragende Bedeutung des dualen Ausbildungssystems und die damit verbundenen Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten zu verdeutlichen“, appelliert der Agenturchef.

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist im Juni die Arbeitslosigkeit erwartungsgemäß gesunken. 1072 Personen und damit 58 weniger als einen Monat zuvor sind aktuell arbeitslos gemeldet. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies ein Anwachsen um 109 Personen. Die sehr bemerkenswerte Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent ist gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Im Juni letzten Jahres lag sie bei 1,8 Prozent. Das Beschäftigungsangebot mit 588 Stellen bedeutet eine Zunahme um acht im Vergleich zum Mai.

Im Stadtgebiet Ingolstadt hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 70 auf 2366 verringert. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 148 Arbeitslose mehr gezählt. Die Arbeitslosenquote sank im vergangenen Monat um 0,1 auf nunmehr drei Prozent – deutschlandweit der beste Wert einer Großstadt. Im Vorjahr lag sie bei 2,9 Prozent. Aktuell sind 1687 unbesetzte Stellen gemeldet, 18 weniger als im Mai.

Im Landkreis Eichstätt sank die Arbeitslosigkeit unter die „magische Tausender-Grenze“, teilt die Arbeitsagentur mit. 992 Personen und damit 20 weniger als vor Monatsfrist waren im Berichtszeitraum auf Beschäftigungssuche. Im Vorjahresvergleich stieg die Zahl der Arbeitslosen um 93. Die Arbeitslosenquote beträgt herausragende 1,3 Prozent (Vormonat: 1,4 Prozent, Vorjahr: 1,2 Prozent). 704 Arbeitsstellen und damit 31 weniger als im Vormonat sind als vakant gemeldet. Der Arbeitsmarkt im Landkreis Pfaffenhofen profitiert ebenfalls von der positiv-stabilen Entwicklung. 1219 Personen und damit 23 weniger als vor Monatsfrist sind aktuell auf Beschäftigungssuche. Im Vergleich zum Juni 2016 sind es sechs Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote pendelt sich erneut – wie im Vormonat und Vorjahr – bei sehr guten 1,7 Prozent ein. Das Arbeitsplatzangebot mit 992 offenen Stellen bewegt sich oberhalb des Vormonatsniveaus (961). (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren