Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. "Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen"

08.12.2008

"Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen"

Ingolstadt (nr) - Die Finanzkrise war das beherrschende Thema gestern bei der Betriebsversammlung bei Audi. Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler warnte dabei: "Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen."

Die Auftragseingänge seien deutlich zurückgegangen, aber Audi reagiere mit Augenmaß und Besonnenheit. Stadler betonte, dass sich eine Krise zum größeren Teil auch gestalten ließe. "Wir sind offensichtlich wetterfester als viele andere in unserer Branche und wir werden weiterhin unseren Audi Weg gehen", sagte er zuversichtlich.

Kurzarbeit ist momentan kein Thema

Weiter fügte er an: "Bei vielen Herstellern wird über Kurzarbeit geredet. Wir werden verstärkt die Instrumente der Produktions- und Personaldrehscheibe nutzen, um Unter- oder Überkapazitäten zwischen unseren Standorten zu kompensieren."

"Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen"

Audi halte an den Zielen fest und dazu zähle auch die Beschäftigungssicherung. Trotz Finanzkrise hält das Unternehmen 2009 nicht nur das hohe Niveau an Ausbildungsplätzen, sondern erhöht sogar um 40 auf 722. "Wir müssen heute die richtigen Weichen stellen, um übermorgen erfolgreich zu sein", betonte Stadler.

Peter Mosch als Gesamtbetriebsratsvorsitzender versicherte: "Alle bei Audi müssen und werden weiter hart daran arbeiten, dass sowohl der Standort Ingolstadt als auch alle anderen Standorte mit ihren Arbeitsplätzen sicher bleiben. Aber auch Audi wird sich nicht ganz den Auswirkungen des Wirtschaftsabschwungs entziehen können." Auch laut Betriebsrat sei man für die Zukunft gut aufgestellt. Die kommenden Wochen und Monate müssten genutzt werden, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen. "Das Wichtigste ist", so Peter Mosch, "einen kühlen Kopf zu behalten und Ruhe zu bewahren.

Die Arbeitsplätze bei Audi seien sicher. Die Betriebsvereinbarung "Zukunft Audi - Leistung, Erfolg Beteiligung" garantiere, dass es bis Ende 2011 keine betriebsbedingten Kündigungen gibt.

Wolfgang Förster als stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, begrüßte unter großem Beifall den diesjährigen Sieger der DTM, Timo Scheider. Gemeinsam mit den beiden langjährigen Erfolgsfahrern Frank Biela und Emanuele Pirro besuchte Scheider die Versammlung. Mit dabei: Der DTM Siegerpokal und das Audi Siegfahrzeug.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren