Newsticker
Schule und Corona: Bayern verschiebt alle Abschlussprüfungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Auf der Flucht vor der Polizei

24.07.2020

Auf der Flucht vor der Polizei

Autofahrt eines Rennertshofeners endet im Wald

Eine unangenehme Begegnung mit der Polizei hatte in der Nacht zum Samstag ein 64-Jähriger aus Rennertshofen. Er war gegen 0.15 Uhr mit seinem Auto zwischen Hütting und Rennertshofen einer Polizeistreife aufgefallen. Der Streifenwagen befand sich hinter dem Auto, aber dessen Fahrer habe alle Haltesignale ignoriert, so der Eichstätter Polizeichef Heinz Rindlbacher. Er sei vielmehr vor Mauern nach rechts von der Staatsstraße auf einen Feldweg abgebogen und habe sein Licht ausgeschaltet.

Die Verfolgung ging weiter in einen ansteigenden Wald in der Gemarkung Rohrbach. Im tiefen Forst verlor der 64-jährige Fahrer offenbar die Orientierung, lenkte in einer scharfen Linkskurve geradeaus weiter, streifte einen Baum und überschlug sich mit seinem Wagen. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer konnte unverletzt herausklettern – wohl mit polizeilicher Hilfe.

Die Unannehmlichkeiten gingen jedoch weiter für den Rennertshofener. Der Alkoholgeruch veranlasste die Beamten zu einer Blutentnahme beim Fahrer im Krankenhaus, sie ergab rund 1,4 Promille. Der Rennertshofener muss nun mit einem längeren Führerscheinentzug rechnen. Das havarierte Auto im Wald bargen die alarmierten Feuerwehren Rennertshofen und Rohrbach. Wegen der Beteiligung der Neuburger Streife nahm den Unfall die Polizeiinspektion Eichstätt auf. „Es hat sich nicht um eine Verfolgungsjagd gehandelt“, versichert Polizeihauptkommissar Hubert Scharpf (Neuburg). Der Fahrer habe aber alle Zeichen missachtet und sei einfach abgebogen. (rew)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren