Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Auf einem Gipfel angekommen

23.07.2010

Auf einem Gipfel angekommen

Besonders geehrt wurden die Schulbesten (von links): Direktor Friedrich Füßl, Moritz Speckmaier (1,7), Alexandra Hauber (1,7), Maximilian Reisner (1,5), Jennifer Habermeier (1,3), Direktorin Elisabeth Komeyer, Veronika Bauer (1,4), Lena Müller (1,5), Benjamin Saal (1,5), Landrat Roland Weigert. Foto: Michael Böhm
Bild: Michael Böhm

Neuburg Elegant waren sie, das musste sogar die inoffizielle "Style-Expertin" der Fachoberschule Neuburg, Lehrerin Daniela Kellerer, zugeben, als sie auf das äußerliche Erscheinungsbild der Zwölftklässler angesprochen wurde. 119 Schüler hatten sich herausgeputzt, um bei der offiziellen Verabschiedungsfeier - die äußerst unterhaltsam von Emre Kocar und Harun Gülten moderiert wurde - ihre Zeugnisse überreicht zu bekommen und in den "Ernst des Lebens" entlassen zu werden.

Probleme mit dieser Phrase hatte Elternbeiratsvorsitzende Heidi Gennert und fragte in ihrer kurzen Rede daher: "Kann es eigentlich noch ernster werden?" Ernst sei doch im ganzen Leben ein ständiger Begleiter. Sie wünschte den Schülern daher "viel Erfolg, wenn das nächste Mal irgendein Ernst des Lebens vor der Türe steht."

Derartige Glückwünsche gab es in der rund 90-minütigen Veranstaltung, die aus Platzgründen in der Aula der Wirtschaftsschule stattfand, freilich viele, wenn auch unterschiedlich verpackt. Landrat Roland Weigert beispielsweise wünschte den Schülern "alles Gute für die Zukunft und viel Spaß am weiteren Lernen." Zuvor hatte er seinen Stolz über die FOS Neuburg zum Ausdruck gebracht, die ihm und dem Landkreis - der in den vergangenen Jahren dafür immerhin rund 10 Millionen Euro investiert habe - mittlerweile "sehr ans Herz gewachsen" sei.

Für einige Schmunzler sorgte Schulsprecherin Annabel Sönning in ihrer Ansprache. Sie erinnerte an einige Höhepunkte aber auch Tiefpunkte in den vergangenen beiden Jahren. Während der Christbaumweitwurf aus dem zweiten Stock wohl nicht zu den schulischen Glanzlichtern zählte, sei sie vom gemeinschaftlichen Einsatz beim Abi-Streich überwältigt gewesen. Mit den Worten "Neuburg ist die geilste FOS der Welt" verabschiedete sie sich von ihren Mitschülern.

Auf einem Gipfel angekommen

Auch das Schulleitungs-Duo Friedrich Füßl und Elisabeth Komeyer richtete standesgemäß und besonders metaphernreich einige Worte an die Schüler. Die zwei Jahre an der FOS verglichen sie mit einer andauernden Bergtour. "Die einen waren dafür gut ausgerüstet und mit sportlichen Bergschuhen unterwegs, andere versuchten es mit leichten Sandalen", sagte Komeyer. Während die einen problemlos den Gipfel erklommen hätten, habe der ein oder andere zwischenzeitlich noch mal den Weg zurück ins Tal antreten müssen, um seinen Rucksack neu zu packen, ergänzte Füßl. Nun hätten die Schüler aber allen Grund zum Feiern, bevor es dann auf zu neuen Abenteuern und Gipfeln gehe.

Wunderbar ins Bild passte dann der musikalische Abschluss der Feier, als Markus Haninger und Carina Mnich mit "My way" von Frank Sinatra schließlich den Startschuss für die Zeugnisübergabe gaben. Zuvor hatte auch schon Lucas Höppler am Piano mit zwei Stücken von Frederic Chopin nicht nur seine Mitschüler beeindruckt. (bmi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren