1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Aufnahmestopp beim Fischereiverein

Neuburg

25.06.2013

Aufnahmestopp beim Fischereiverein

Der Vorsitzende Hans Matthiß (Bild von links) zeichnete den Fischerkönig Egon Egen (jun.) sowie die langjährigen Mitglieder Egon Egen (sen.), Max Schiele, Willi Wittmann, Willi Schneider und Karl Spenninger aus.
Bild: Habermeier

Die Zahl der Neuburger Petrijünger sind auf 302 Mitglieder angewachsen

Gerade in der Jugend ist der Fischereiverein breit aufgestellt. „Erfreulich ist unsere konstant starke Jugendgruppe mit 60 Kindern und Jugendlichen“, freute sich Matthiß. „Der regelmäßige Kontakt mit Weiterbildungen und Schulungen, bis hin zum Angelrutenbauen und drei Zeltlager tun ein Übriges, um die Jugend für unser Hobby zu begeistern“, erklärte der Vereinschef. Trotz der guten Zahlen dürften nach Matthiß jedoch die Verpflichtungen des Vereins nicht vernachlässigt werden. Dazu verdeutlicht er die Ziele mit Auszügen aus der Satzung des Landesfischereiverbandes. Beispielsweise deutete er auf die Erhaltung der Flora und Fauna, der Gewässer und ihrer Uferregionen und den Schutz der Fischpopulation. Auch für die Nachwirkungen des jüngsten Hochwassers wurde die Wichtigkeit des Vereins verdeutlicht: „Wir müssen nach Hochwasserszenarien Fische, die aus dem Flussbeet gespült und auf Wiesen gestrandet sind, retten und wieder zurücksetzen“, so der Vorsitzende.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zudem definierte er die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinien im Bezug auf die Donau zwischen Bertoldsheim und Bittenbrunn. „Es geht um die Wiederanbindung und Revitalisierung der nördlichen und südlichen Altwasser“, so Matthiß. Für den Erhalt der heimischen Fischfauna gibt der Fischereiverein pro Jahr zwischen 35000 und 42000 Euro für den nachhaltigen Fischbesatz aus. Doch den größten Schaden füge der geschützte Kormoran den Tieren zu, und dagegen könne nichts getan werden.

Beim Fischereifest wurden zudem Simon Rein für 40 Jahre im Verein, Wilhelm Wittmann, Karl Leinfelder und Egon Egen für 50 Jahre sowie Max Schiele für 55 Jahre geehrt. Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurde Willi Schneider und Karl Spenninger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren