Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Bergheim: Unfallgefahr bei Bergheim: Warum Radler nicht sicher über die Donau kommen

Bergheim
10.06.2021

Unfallgefahr bei Bergheim: Warum Radler nicht sicher über die Donau kommen

Wer von Bergheim nach Grünau oder andersherum radeln will, tut das zu einem großen Teil auf einem gut ausgebauten Radweg. Über die Donau verengt sich der Weg aber derart, dass die Strecke nicht in beide Richtungen gleichzeitig befahren werden kann und der Gegenverkehr warten muss.
Foto: Michael Kienastl

Plus Tausende Fahrzeuge fahren täglich über die Staustufe bei Bergheim. Fahrradfahrer müssen daneben mit einem schmalen Weg vorliebnehmen. Ein Experte sagt: „Sicher kracht es irgendwann mal.“

Zu dritt schieben sie vorsichtig ihre Fahrräder über die Donau. Es ist so eng, dass zwischen ihren Rädern und der Leitplanke nicht viel mehr als eine flache Hand passt. Der Hintermann muss ebenfalls absteigen, die Radler auf der anderen Seite müssen warten, rechts donnern immer wieder Autos und Lastwagen vorbei. Anton Berger aus Burgheim ist hier oft mit dem Fahrrad unterwegs. Fast jeden Tag fährt er an der Staustufe Bergheim über die Donau. Und sehr oft muss er sich dabei ärgern. „Es ist ein großes Problem“, sagt er über den stark verengten Rad- und Fußweg. „Viele Radler queren auf die Staatsstraße und das ist gefährlich.“ Laut Berger war bereits der Bau vor knapp 50 Jahren „nicht logisch durchdacht“, es hätte auf beiden Seiten eine Spur für Radfahrer und Fußgänger gebaut werden müssen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.