Newsticker

Corona: 90 Prozent der Deutschen lehnen Demos gegen Corona-Maßnahmen ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Bundeswehr feiert das neue Jahr

Neuburg

30.01.2020

Bundeswehr feiert das neue Jahr

Noch kann er nicht viel sagen über das Neuburger Geschwader, denn Gordon Schnitger ist erst seit Dezember der Kommodore. Beim Neujahrsempfang fasste er sich kurz und legte dafür mehr Wert auf das persönliche Kennenlernen seiner Gäste. 
2 Bilder
Noch kann er nicht viel sagen über das Neuburger Geschwader, denn Gordon Schnitger ist erst seit Dezember der Kommodore. Beim Neujahrsempfang fasste er sich kurz und legte dafür mehr Wert auf das persönliche Kennenlernen seiner Gäste. 
Bild: Gloria Geissler

Plus Zum ersten Mal empfing der neue Kommodore, Gordon Schnitger, die lokale Prominenz auf dem Neujahrsempfang des Neuburger Geschwaders. Die 4000 Flugstunden will er heuer in jedem Fall erreichen

Altgediente, neue Gesichter und dazwischen auch ein paar Wahlkämpfer – beim Neujahrsempfang des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 kommt immer am Jahresanfang Neuburgs lokale Prominenz zusammen. In diesem Jahr hatte der neue Chef des Geschwaders, Kommodore Gordon Schnitger, eingeladen.

Er scheint kein Mann der großen Worte zu sein, denn nach kaum 20 Minuten war seine Rede und damit auch der offizielle Teil der Veranstaltung am gestrigen Nachmittag vorüber. Man ging über zum gemütlichen Teil, zu Kaffee und Kuchen, zu Gulaschsuppe und Gesprächen.

„Die ersten beiden Hürden für das Jahr 2020 haben wir bereits gemeistert“, berichtete Schnitger in einem kurzen persönlichen Abriss, „den Umzug der Familie nach Neuburg und die Teilnahme am Donauschwimmen.“ Für den Rückblick bat er seinen Stellvertreter, Oberstleutnant Thomas Kullrich, ans Mikrofon. Schnitger ist nämlich erst seit Mitte Dezember offiziell in Amt und Würden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Hauptübung der Neuburger ist das NATO Tiger Meet in Portugal

4000 Flugstunden sollen auch in diesem Jahr erreicht werden, berichtete er. Zur Erinnerung: Der Neuburger Verband ist für 5400 Flugstunden pro Jahr ausgelegt. „Wir werden also auch weiterhin Geduld aufbringen müssen, denn 25 Jahre Reduzierung von Material und Personal können nicht innerhalb weniger Monate oder Jahre umgekehrt werden“, sagte Schnitger. Jeden Tag werden wir Zeugen, dass die Welt leider nicht friedlicher wird. Er sei deswegen mehr denn je von der Notwendigkeit der Ausführung seines Auftrags überzeugt.

Der Verband werde auch in diesem Jahr seine Fähigkeiten trainieren. Die Hauptübung wird die Teilnahme am NATO Tiger Meet in Portugal sein. Der Einsatz im Baltikum werde erst wieder 2021 fällig. Schnitger freut sich auch wieder auf die gesellschaftlichen Veranstaltungen wie den Seniorennachmittag und den Soldaten- und Kameradschaftsabend auf dem Neuburger Volksfest.

Spende für die Stiftung „Für Neuburger“ 

Zum Abschluss gab es noch einen Grund zur Freude für Ernst Kaltenstadler und Manfred Enzersberger. Die beiden durften Schecks für ihre Stiftung „Für Neuburger“ in Empfang nehmen. 235 Euro kamen aus dem Erlös des CD- und Blumengesteckverkaufs des Geschwaderballs zusammen und die Fliegende Gruppe spendete den Erlös aus ihrer Weihnachtsfeier im vergangenen Jahr, insgesamt 700 Euro, an die Stiftung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren