1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Café im Stadtmuseum? Mehr als ein Café-Konzept

Café im Stadtmuseum? Mehr als ein Café-Konzept

Claudia Stegmann.jpg
Kommentar Von Claudia Stegmann
13.10.2019

Über ein mögliches Café im Neuburger Stadtmuseum scheiden sich die Geister. Dabei gilt es, einige Fragen zu beantworten.

Not macht erfinderisch, heißt es. Auch die Idee eines Museumscafés ist aus der Not heraus entstanden. Denn als Bärbel Bergbauer aus ihrem Tavolino ausziehen musste, kreisten die Gedanken um ein mögliches neues Lokal – und blieben eines Tages auf der anderen Straßenseite beim Stadtmuseum hängen. Zu verlockend war der Gedanke, nur einen Steinwurf entfernt einfach weitermachen zu können wie bisher. Doch der anfänglichen Euphorie wich schnell die Ernüchterung: Seit Dezember vergangenen Jahres wird darüber geredet (und mitunter auch aneinander vorbei geredet), doch ein klares Statement fehlt bis heute.

Das Problem ist vielfältig. Da sind sich zum einen die Stadt als Eigentümer des Gebäudes und der Historische Verein mit seinem Stadtmuseum als Mieter nicht einig. OB Bernhard Gmehling könnte sich durchaus ein Café vorstellen – unter der für ihn so typischen Maßgabe, dass sich Kosten und Aufwand möglichst gering halten. Michael Henker dagegen sieht die Voraussetzungen in Neuburg nicht gegeben. Für ihn sind zu viele Fragen nicht geklärt, um die sich seiner Meinung nach in erster Linie diejenige kümmern müsste, die im Stadtmuseum ein Café aus dem Boden stampfen möchte. Ein persönliches Gespräch zwischen ihm und Bärbel Bergbauer hat bis heute nicht stattgefunden – neben faktischen Unklarheiten gibt es also auch persönliche Diskrepanzen.

Doch mittlerweile scheint Bewegung in die Sache zu kommen. Gmehling lässt in seiner Verwaltung prüfen, welche Voraussetzungen es für einen Cafébetrieb im Stadtmuseum bräuchte. Fakten und Zahlen kommen damit auf den Tisch. Das ist ein guter Anfang. Doch die Gedankenspiele sollten darüber hinausgehen: Wie soll die Zukunft des Stadtmuseums aussehen? Sollen sich weiterhin nur eine Handvoll Besucher dorthin „verirren“ oder muss das Angebot im Stadtmuseum „aufgepimpt“ werden, damit es sich auch für Neuburger regelmäßig lohnt, dorthin zu gehen? Und gehört zu diesem Konzept auch ein Café, und zwar nicht nur in der Sparvariante? Diese Fragen gilt es mindestens genauso zu beantworten – wenn nicht sogar zu allererst.

Lesen Sie dazu den Artikel "Ein Café im Neuburger Stadtmuseum?" von Claudia Stegmann.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren