Newsticker

Corona-Lage spitzt sich zu: Großbritannien erlässt frühe Sperrstunde für Pubs und Bars
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Das 2000. Baby im Ingolstädter Klinikum heißt Ariadne Frederike

Ingolstadt

15.09.2020

Das 2000. Baby im Ingolstädter Klinikum heißt Ariadne Frederike

Überbrachten Olesea Schwehr ihre Glückwünsche (von links): Oberärztin der Frauenklinik Lüdya-Meryem Bozkaya, Assistenzärztin Marija Talevska-Krsteska, Stationsschwester Juliana Mooser, Hebamme Susanne Scherübl-Gabler sowie der Medizinische Geschäftsführer des Klinikums, Dr. Andreas Tiete. Die kleine Ariadne Frederike ist das 2000. Baby, das in diesem Jahr im Klinikum Ingolstadt geboren wurde.
Bild: Klinikum Ingolstadt

Babyboom am Ingolstädter Klinikum: Das 2000. Baby wurde in diesem Jahr früher geboren als noch 2019. Das Krankenhaus erwartet deshalb einen Geburtenanstieg.

Ariadne Frederike ist 52 Zentimeter groß und 3260 Gramm schwer - und nicht nur für ihre Eltern etwas Besonderes: Als 2000. Baby dieses Jahres kam sie vor wenigen Tagen im Klinikum Ingolstadt zur Welt.

Dass in seiner Klinik heuer bereits 2000 Babys zur Welt gekommen sind, ist für Professor Babür Aydeniz ein besonderer Vertrauensbeweis. „Gerade in diesem Jahr, in dem wegen des Coronavirus auch viel Unsicherheit bei den werdenden Müttern zu spüren war, sind wir stolz darauf, dass uns so viele Frauen ihr Vertrauen geschenkt und bei uns entbunden haben“, sagt er.

Die Hebammen am Ingolstädter Klinikum haben eine telefonische Sprechstunde eingerichtet

In der Frauenklinik wurden wegen der Pandemie erweiterte Hygienemaßnahmen schnell umgesetzt, Kursangebote für Schwangere kurzfristig online angeboten und die Hebammengemeinschaft richtete eine telefonische Sprechstunde ein. „Es war eine große Umstellung, doch es hat letztendlich alles gut funktioniert“, zeigt sich Babür Aydeniz, Direktor der Frauenklinik, zufrieden.

Das 2000. Baby im Ingolstädter Klinikum heißt Ariadne Frederike

Das Ingolstädter Klinikum rechnet mit mehr Geburten als im Vorjahr

Das 2000. Baby wurde in diesem Jahr etwas früher geboren als im Vorjahr. „Wir erwarten im Vergleich zum vergangenen Jahr einen leichten Anstieg der Geburtszahlen“, sagt Aydeniz.

Jubiläumsbaby Ariadne Frederike und Mama Olesea Schwehr haben die Geburt am 13. September gut überstanden und konnten bereits wenige Tage später das Klinikum verlassen. Für Olesea und Friedrich Schwehr aus Ingolstadt ist es das erste Kind. (nr)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren