Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Das Neuburger Christkindl kommt aus Eitensheim

Neuburg

28.11.2017

Das Neuburger Christkindl kommt aus Eitensheim

Das Neuburger Christkindl Anna-Sophia und ihre zwei Engel Emily und Lorena freuen sich auf ihre Auftritte auf dem Weihnachtsmarkt.
Bild: Xaver Habermeier

Für Anna-Sophia Franke geht ein Traum in Erfüllung. Sie freut sich auf die Auftritte mit ihren Engeln und große Kinderaugen.

Sie hat schwarze Locken, ist 14 Jahre alt, stammt aus Eitensheim und liebt das Tanzen bei den Burgfunken: Anna-Sophia Franke ist das diesjährige Christkindl von Neuburg. Seit 2014 träumt sie davon, in die Rolle des Neuburger Christkindls zu schlüpfen – wie damals ihre Schwester Laura. Drei Jahre später geht ihr Wunschtraum in Erfüllung. Das goldfarbige Kleid ihrer Vorgängerinnen, in das sie zur Anprobe schlüpfte, passt. Nun fiebert sie ihrem ersten Auftritt entgegen. Am Donnerstag eröffnet sie zusammen mit Oberbürgermeister Bernhard Gmehling den Budenzauber auf dem Schrannenplatz.

Begleitet wird das Christkindl von zwei Engeln

Seit 1989 sorgt auf dem Weihnachtsmarkt in der unteren Stadt ein Neuburger Christkindl für große Augen. Seit zwölf Jahren stammt es aus den Reihen der Burgfunken. Die Faschingsgarde stellt darüber hinaus zwei Engel. Das sind in der anstehenden Weihnachtszeit Lorena Kluge (6) und Emily Schägger (5). Alle Drei freuen sich auf die Auftritte auf der Aktionsbühne. „Ganz gespannt bin ich auf die großen Augen der Kinder“, sagt das neue Christkindl zu seiner Rolle.

Anna-Sophia besucht die Maria-Ward-Realschule in Eichstätt und liebt die Fächer Französisch, Englisch und Mathe. Mit Blick auf die Zukunft wünscht sie sich einen Beruf, der mit Fremdsprachen zu tun hat. Aber bis es soweit ist, steht erst einmal die Vorweihnachtszeit an, und da möchte sie möglichst viele Wünsche der Kleinen erfüllen. Sie selbst hat auch einen Weihnachtswunsch: ein neuer Computer soll es sein. (xh)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren