Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Das Vereinsvermögen dient einem guten Zweck

Auflösung

24.01.2020

Das Vereinsvermögen dient einem guten Zweck

Peter Eglauer und Christine Eichner überreichten den symbolischen Scheck an die First Responder Bernd Schwarz und Thomas Ehrnstraßer (ab 2. von links). Auch Bürgermeister Georg Hirschbeck (links) und 2. Bürgermeister Alfred Ehrnstraßer (rechts) freuten sich.

Der Wanderverein Rennertshofen spendet 7250 Euro an die First Responder

Nach 43 Jahren ist die Geschichte der Usseltaler Wanderfreunde endgültig Vergangenheit. Am 27. Dezember 1975 war der Verein gegründet worden. Schon ein Jahr später führte er einen Volkswandertag durch. Insgesamt 36 Mal war Rennertshofen ein Eldorado der Wanderer.

Seit 1990, also fast drei Jahrzehnte lang, stand Peter Eglauer an der Vereinsspitze. In seiner Amtszeit unterstützte ihn Karin Kettlitz durchgehend als Schirmherrin bei den internationalen Wandertagen. In den besten Zeiten wurden dabei 6000 Teilnehmer gezählt. Doch die immer älter werdenden Mitglieder packten das enorme Arbeitspensum für die zweitägige Veranstaltung nicht mehr. Im Jahre 2012 hatten die Usseltaler Wanderfreunde letztmals das Großereignis durchgeführt, zu dem immerhin noch 1250 Wanderer gekommen waren. Seitdem hingen die Wanderstiefel die meiste Zeit am berühmten Nagel, nur vereinzelt fanden sich Vereinsmitglieder zum gemeinsamen Ausgang zusammen, das Vereinsleben beschränkte sich mehr und mehr auf Jahresversammlung, Grillfest, Weihnachtsfeiern, Ausflüge und Schinkenessen. Im Dezember 2018 zogen die Mitglieder die Konsequenz und lösten den Verein auf. Schon vorher hatte der Vorstand entschieden, dass das Vereinsvermögen den Rennertshofener First Respondern überlassen werden soll.

Nachdem die Liquidation des Vereins abgewickelt ist, machten der ehemalige Vorsitzende Peter Eglauer und seine Stellvertreterin und Vereinsschriftführerin Christine Eichner das Versprechen nun wahr. Im Rennertshofener Feuerwehrhaus überreichten sie einen symbolischen Scheck in Höhe von 7250 Euro an die First Responder.

Deren stellvertretender Vorsitzender Bernd Schwarz und Thomas Ehrnstraßer als Vertreter der Aktivenmannschaft nahmen die Spende in Empfang und bedankten sich für die großzügige, stolze Summe. Ehrnstraßer sagte, das Geld komme letztendlich den Bürgern der Marktgemeinde zugute. Es werde in die Ausbildung der Ersthelfer und in eine zeitgemäße Ausstattung der Einsatzkräfte investiert, vor allem auch in neue Bekleidung.

Rennertshofens Bürgermeister Georg Hirschbeck und sein Stellvertreter Alfred Ehrnstraßer bedauerten es, dass sich der Usseltaler Wanderverein aufgelöst hatte, zeigten aber auch Verständnis für die Umstände, die dazu geführt hatten. (mg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren