Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. "Das war eine Super-Wiesn!"

08.06.2009

"Das war eine Super-Wiesn!"

Ingolstadt Helmut Hörmandinger, Vorsitzender des Landesverbandes der Schausteller und Marktkaufleute, brachte es auf den Punkt: "Das war eine Super-Wiesn!"

Und die bei der Abschluss-Pressekonferenz am Sonntag mit anwesenden Standbetreiber und insbesondere die beiden Festwirte pflichteten ihm uneingeschränkt bei.

Einzige Ausnahme: Ingolstadts Polizei-Chef Ignaz Brunner konnte keine sonderlich positive Bilanz ziehen: Unter anderem mussten seine Beamten 25 Körperverletzungen, elf Diebstähle und 25 "Gewahrsamnahmen" von Betrunkenen und Randalierenden registrieren. Brunner: "Ein Anstieg gegenüber den vergangenen Jahren!" Besonders unrühmlicher Vorfall: Ein erst 15jähriger mit 1,7 Promille im Blut musste zur Ausnüchterung heim zu seinen Eltern gebracht werden. Aber auch Erheiterndes berichtete Brunner: Ausgerechnet direkt am Polizeigebäude erleichterte sich ein Mann: 75 Euro Strafe muss der Wildbiesler dafür nun zahlen!

Manfred Enzersberger, in Neuburg wohnender Wirt im Ingolstädter Nordbräuzelt, dagegen schwärmte richtig gehend von den vergangenen zehn Tagen: "Es war ein wunderbares Jahr mit einem optimalen Wetter!" Lorenz Stiftl, sein Kollege von der Herrnbräu-Halle, pflichtete ihm bei: "2009 war eine Rekord-Wiesn!" Besonders freute er sich über viel "guter Jugend" auf dem Platz: "Und von ihnen zahlreiche in Tracht! Sehr schön!" Schausteller Egon Menzel aus München fand ebenfalls nur lobende Worte für die Schanzer Pfingst-Wiesn. Sein Resümee: "Es ist offensichtlich 'in' in Ingolstadt aufs Volksfest zu gehen!"

"Das war eine Super-Wiesn!"

Insgesamt gingen heuer in den zehn Pfingstfesttagen 1210 Hektoliter an Getränken über die Ausschanktheken, was einer Zunahme von 60 Hektolitern oder von 7,67 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Davon waren 2009 jetzt 921Hekotliter Bier (plus 7,35 %), 290 Hektoliter entfielen auf alkoholfreie Getränke (plus 8,71 Prozent). Lorenz Stiftl verkaufte insgesamt 505 Hektoliter Getränke, Manfred Enzersberger sogar 705 Hektoliter.

Enzersberger bleibt Festwirt im Nordbräu-Zelt

Beim kommenden, dann schon 34. Herbstfest in der Zeit vom 25. September bis 4. Oktober wird ebenfalls wieder Manfred Enzersberger das Nordbräuzelt gastronomisch betreiben. Erstmals wird dabei dann auch eine zweite "Bier-Oase" aufgebaut: Wirt hier wird, wie schon in der Vergangenheit, der Schrobenhausener Georg Lanzl sein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren