Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Der Amtsbote fährt jetzt elektrisch

Neuburg

28.05.2015

Der Amtsbote fährt jetzt elektrisch

Im weißen Elektroauto wird künftig Amtsbote Moises da Cruz (rechts) durch die Straßen von Neuburg fahren. Mit Umweltingenieurin Birgit Bayer-Kroneisl überreicht ihm Oberbürgermeister Bernhard Gmehling den Schlüssel für den leisen und umweltfreundlichen Flitzer.
Bild: Stadt Neuburg/Bernhard Mahler

Die Stadtverwaltung schafft E-Auto an. Förderprogramm unterstützt Privatkäufe. Stromtankstellen für Elektromobile kommen.

Neuburg Moises Da Cruz kennt die Straßen Neuburgs wie seine Westentasche. Kein Wunder, ist der gebürtige Brasilianer als Amtsbote der Stadtverwaltung doch täglich rund 40 Kilometer kreuz und quer durch die Stadt unterwegs. Seit Kurzem gehen diese Fahrten besonders umweltfreundlich mit einem Elektrofahrzeug über die Bühne. Nach einem E-Bike und einem E-Roller bereichert jetzt ein elektrisch angetriebener Renault im Wert von rund 18000 Euro den städtischen Fuhrpark.

Das 88-PS starke Elektroauto ist mit einer Reichweite von bis zu 200 Kilometern pro Ladung ein ideales Stadtauto und damit für den Dienstbetrieb besonders geeignet. Weiterer Vorteil ist die Steuerbefreiung für zehn volle Jahre. „Wir haben uns entsprechend unserer selbstauferlegten Klimaziele ganz bewusst für die Anschaffung eines völlig emissionsfreien Fahrzeugs entschieden“, betont Oberbürgermeister Bernhard Gmehling in einer Pressemitteilung und ergänzt: „Wir möchten damit auch Vorbild sein und zur Nachahmung anregen.“

Die Bundesregierung hat das Ziel formuliert, bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straßen zu bringen. Nach aktuellen Erhebungen braucht es dafür aber noch einen kräftigen Schub. So sind in Bayern derzeit 4000 in ganz Deutschland etwa 18000 E-Autos angemeldet. Um den Kauf ein Stück attraktiver zu machen, fördert die Stadt Neuburg eine entsprechende Anschaffung. Gemäß Förderprogramm gibt es bei Anschaffungskosten bis zu 20000 Euro brutto 1000 Euro, darüber sogar 1500 Euro Zuschuss. Und auch E-Roller werden mit 250 Euro bezuschusst.

Umweltingenieurin Birgit Bayer-Kroneisl weist in diesem Zusammenhang auf den sogenannten Kombinationsbonus hin: „Wer sich gleichzeitig zum Elektroauto auch noch eine Photovoltaikanlage von mindestens zwei kWp Modulleistung auf das eigene Gebäude montiert und damit das eigene Fahrzeug versorgt, bekommt weitere 500 Euro von der Stadt Neuburg.“ Und diese Verbindung macht auch tatsächlich Sinn, denn ein E-Auto ist vor allem dann umweltfreundlich eingesetzt, wenn der benötigte Strom aus erneuerbaren Energien stammt.

Wer den schicken E-Flitzer übrigens selbst mal ausprobieren möchte, sollte sich den 12. Juli schon mal im Kalender anstreichen. An diesem Sonntag findet auf dem Schrannenplatz nämlich der Neuburger Umwelttag mit einem informativen und unterhaltsamen Programm statt. Und als besonderes Schmankerl sind dann auch Probefahrten mit dem neuen Dienstauto der Stadtverwaltung möglich. Noch im Juni installieren die Neuburger Stadtwerke zwei öffentliche Stromtankstellen für Elektromobile. Eine wird an der Schlösslwiese und eine am Bahnhof zu finden sein.

Das Thema Nachhaltigkeit spielt seit Kurzem auch bei der Ausgabe von Kaffee eine besondere Rolle. So hat der Ältestenrat der Stadt Neuburg beschlossen, dass bei Empfängen, Sitzungen und auch im Dienstbetrieb zum Beispiel im Vorzimmer des Oberbürgermeisters fair gehandelter Kaffee zum Ausschank kommt. (nr)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren