Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Der Festumzug war fast zwei Kilometer lang

16.06.2009

Der Festumzug war fast zwei Kilometer lang

Rain-Bayerdilling (arh) - Mit einem großen Festumzug, dem ein Gottesdienst vorausging, feierten die Gemütlichkeit-Schützen in Bayerdilling ihren 100. Geburtstag. Insgesamt dauerte der Veranstaltungsreigen, der am Freitag begann, vier Tage.

Den Sonntag eröffneten nach kurzer Nacht der Musikverein Holzheim und die Böllerschützen aus Bayerdilling, Münster und Riedheim mit dem Weckruf um sechs Uhr. Bei optimalen Bedingungen feierte Pfarrer Jeejo Chalakkal mit dem Jubelverein, den Ehrengästen, Paten, 55 Gastvereinen und vielen Gläubigen in feierlichem Rahmen auf dem Sportplatz den Festgottesdienst. Als die drei Hauptaufgaben der Schützen stellte der Geistliche - ausgehend vom Matthäus-Evangelium - in der prägnanten Predigt das Beschützen der Gemeinschaft vor Zerfall und Egoismus, das Erreichen von Zielen im Verein und im Leben und die Weltoffenheit heraus.

Musikalisch begleitet durch Marktmusikkapelle Burgheim, Donau-Lech-Bläser Genderkingen, Musikverein Marxheim-Schweinspoint, Musikverein Usseltal Daiting und Blaskapelle Staudheim, zog sich am Nachmittag der nahezu zwei Kilometer lange Festzug durch die herausgeputzte Ortschaft. Ehrengäste, ein von einem Deutz-Oldtimer gezogener Wagen mit den Ehrenmitgliedern, Jubiläumsverein, Patenvereine und die Vertretung des Schützengaues mit vier Königen, bildeten die Spitze des Zuges.

Mit dabei waren die Vize-Bürgermeister Leo Meier und Rainer Wilhelm, viele Stadträte und die Gemeindechefs Gerhard Pfitzmaier (zugleich Münsters Ehrenschützenmeister), Robert Ruttmann (Holzheim) und Peter Mahl (Niederschönenfeld). Den über 2000 Schützen aller Altersgruppen, besonders ihren Fähnrichen und Festdamen, applaudierten unzählige Zuschauer entlang der Umzugsstrecke zu.

Weiterer Höhepunkt war der Einzug der Schützenkönige und Fahnen in das Festzelt am Raiffeisenweg. Martin Lindermair, seit 13 Jahren zuverlässiger Fähnrich, übergab anschließend das Vereinssymbol der "Gemütlichkeit"-Schützen an Alexander Aschenmeier. Die Band "Dolce Vita" sorgte schließlich am Sonntagabend für beste Stimmung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren