Newsticker
Jens Spahn verteidigt Corona-Teststrategie der Bundesregierung
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Der „Lehrbua“ wird zum Hauptmann

Neuburg

14.06.2017

Der „Lehrbua“ wird zum Hauptmann

Noch ist Horst Bollinger (links) der Hauptmann und Alexander Strauß der „Lehrbua“ bei den Neuburger Landsknechten. Am ersten Schloßfestsonntag wird sich dies ändern.
Bild: Peter Maier

Seit 1976 sind die Woazenbuam als Landsknecht beim Schloßfest mit dabei. Heuer gibt es einen Kommandowechsel. Und auch das neue Theaterstück steht schon in den Startlöchern

Unter neuer Regie steht das Neuburger Woazenbuamtheater 2017. In Doppelbesetzung von Angela Faller und Melanie Dachs-Rößler inszenieren sie den Dreiakter von Armin Vollenweider „Des schaut ned guad aus“. Von diesem Stück des in Zürich lebenden Autors gibt es sowohl eine hochdeutsche als auch eine bayerische Version. Für welche sich die beiden Spielleiterinnen entschieden haben, versteht sich von selbst.

Zur ersten Leseprobe traf sich das neunköpfige Ensemble an der Hütte „Der Austrog“ von Woazenbuamchef Horst Bollinger. Er ist der einzige Darsteller der Bühnentruppe, der seit der ersten Vorstellung im Jahr 1979 ununterbrochen beim Woazenbuamtheater mitspielt. Das diesjährige Ensemble komplettieren in diesem Jahr Alexander Strauß, Franziska Kirschner, Sandra Weiss, Daniela Weiss, Mathias Faller, Andrea Mahlo, Patrick Seitle und Annika Karl. Den Bühnenbau übernehmen in bewährter Weise Norbert Popp, Edwin Weiss und Hubert Wilfling. Aus dem Soufflierkasten flüstert Petra Weiss. Die Proben haben sehr früh begonnen, weil das Ensemble auch eine Sommerpause haben möchte.

Woazenbuamchef Horst Bollinger führt seit dem ersten Schloßfestauftritt im Jahr 1979 als Hauptmann die Neuburger Landsknechte an. Vor zwei Jahren hat sich Bollinger für einen Generationswechsel entschieden. Alexander Strauß bekam vor dem Schloßfest 2015 ganz offiziell einen „Lehrvertrag.“ An seiner Lanze wurde der aus Eisen geschmiedete Schriftzug „Lehrbua“ festgemacht. So wird Alexander Strauß auch in das Schloßfest 2017 einziehen. Doch am ersten Schloßfestsonntag wird es in einer offiziellen Zeremonie einen Kommandowechsel geben. Der gelbschwarze Landsknechtswimpel wird von der Lanze von Horst Bollinger abgenommen und weht künftig von der Lanze von Alexander Strauß.

Der Altmeister geht davon aus, dass der „Lehrbua“ seine letzten Prüfungen auch noch besteht. Maler Franz Appel hat diesen Führungswechsel bereits in einer Karikatur festgehalten. Eine Kopie davon bekommen alle Wirte, die beim Schloßfest von den Landsknechten „überfallen“ werden. (pm)

Theater Premiere ist am Samstag, 4. November, um 19 Uhr. Weitere Vorstellungen: 11. November, 19 Uhr, 12. und 17. November um 17 Uhr sowie am 17. November, 20 Uhr. Die Schlussvorstellung ist am 18. November, 19 Uhr. Spielort ist der Festsaal im Sporthotel Dünstl in Rödenhof. Der Kartenvorverkauf beginnt Anfang Oktober. Tickets gibt’s im Reisebüro Spangler.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren