Newsticker

Nach Trumps Wahlkampfauftritt steigen die Corona-Fälle in Tulsa
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Der Radweg im Neuburger Stadtgraben entsteht - endlich

Verkehr in Neuburg

26.05.2020

Der Radweg im Neuburger Stadtgraben entsteht - endlich

Ein Bautrupp reißt den Stadtgraben auf. Hier werden Fundament und Stützmauer für die neue Wegeverbindung betoniert.
Bild: Winfried Rein

Plus Die Verbindung dient besonders Schülern in Neuburg und soll im September fertig werden. Was Oberbürgermeister Bernhard Gmehling dabei noch wichtig ist.

Er drohte zum Langzeitprojekt im Neuburger Stadtrat zu werden – jetzt wird der Radweg im Graben gebaut. Rund eine halbe Million Euro investiert die Stadt in die neue Verbindung, die insbesondere die Schüler des Gymnasiums sicherer zur Stadtmitte und umgekehrt führen soll. Als Termin zur Freigabe gilt deshalb der Beginn des kommenden Schuljahres am 8. September.

Rund eine halbe Million Euro investiert die Stadt Neuburg in den Radweg

Tonnenschwere Jurasteine hat der Trupp der Baufirma Wöhrl ( Schrobenhausen) aus dem Hang herausgemeißelt. „Das war alles notwendig, damit wir ein stabiles Fundament einbauen können“, erklärt Statiker Eduard Negele. Das Betonfundament wird L-förmig, ein Teil verschwindet im Boden, der andere bildet die Stützmauer am Hang.

Die Rampe unterhalb des Spielplatzes (früher Kneipp-Becken) ist der Knackpunkt der Baustelle. Sie darf nicht steiler als sechs Grad werden, damit sie von Radlern sowie Benutzern von Rollatoren und Kinderwagen problemlos zu befahren ist. Außerdem verweigert die Regierung von Oberbayern bei steilerer Ausführung den Zuschuss.

Der Radweg im Neuburger Stadtgraben entsteht - endlich

Die „Abfahrt“ vom Seminar her dürfte aus Sicht der Beteiligten sicher und problemlos sein. Das geplante Flacheisen am Geländer lehnt Oberbürgermeister Bernhard Gmehling aber kategorisch ab: „Es mag stilistisch in der Stadt verbreitet sein, aber mir ist es zu unpraktisch.“ Der OB erteilte deshalb die Anweisung, ein Geländer mit rundem Handlauf einzubauen. Insgesamt sieht er den 2,50 Meter breiten Weg unten im Stadtgraben gegenüber der mühsameren Variante oben als eindeutige Verbesserung an.

Radweg im Graben: Erste Ausschreibung überstieg massiv die Kosten

Die erste Ausschreibung war wegen massiver Kostenüberschreitung der Angebote aufgehoben worden. „Jetzt ist der Preis in Ordnung“, findet Tiefbauingenieur Christoph Gastl, „die neuerliche Ausschreibung hat sich gelohnt.“ Der Stadtangestellte ist mit dem Bau eines neuen Radweges entlang der Grünauer Straße (auf der Friedhofseite) und diversen Straßensanierungen gut ausgelastet. Auch der Hochbau der Stadt vermeldet mit den Projekten Parkdeck, Kinderhaus Ost, Schwalbangerschule und Sozialwohnungsbau Siedlerweg Feldkirchen keinen Stillstand.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren