Neuburg-Bittenbrunn

13.06.2018

Die Bagger rollen an

Mit schwerem Gerät werden derzeit die verstärkten Dämme beim Kraftwerk Bittenbrunn wieder hergestellt Das führt zu Einschränkungen.
Bild: Jan Kiver

Restarbeiten an den verstärkten Dämmen beim Kraftwerk Bittenbrunn führen zu Sperrungen für Fußgänger und Radfahrer.

Im Herbst vergangenen Jahres wurden bis zum Jahreswechsel für rund drei Millionen Euro die bestehenden Dammbauwerke entlang des Stauraums Bittenbrunn aus Hochwasserschutzgründen verstärkt. Jetzt lässt die Uniper Kraftwerke GmbH, die auch die Betriebsführung des Kraftwerks Bittenbrunn verantwortet, in den kommenden vier Wochen die Rad- und Fußwege auf den verstärkten Dämmen wieder instandsetzen. Dabei wird auch die ursprüngliche Dammhöhe wiederhergestellt.

Zusätzlich wird am rechten Stauraumufer der bestehende Fahrweg in Abstimmung mit den Bayerischen Staatsforsten ab der Bootsschleuse auf 200 Meter Länge näher an den Dammfuß verlegt und leicht erhöht. Dafür muss entsprechendes Baugerät und Schüttmaterial an- und abgefahren werden. Durch den Transportverkehr sowie den Einsatz entsprechenden Baugeräts kann es zu kurzzeitigen Behinderungen oder auch Sperrungen für Fahrradfahrer und Fußgänger auf der Donaubrücke kommen.

Die Dammkronen müssen für den Zeitraum der Instandsetzungsarbeiten für Fußgänger und Radfahrer aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt werden, heißt es in einer Pressemitteilung. (nr)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_3480.tif
Unterhausen

Fliegerbombe hält Unterhausen in Atem

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden