Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Die Kanäle der Kinder

Medien

01.04.2015

Die Kanäle der Kinder

Facebook, WhatsApp und Co.: Was müssen Eltern wissen?

Im Rahmen des letzten Elternsprechtags fand an der Mittelschule Neuburg ein Informationsabend zum aktuellen Thema „Medien in der Familie“ statt. Facebook, WhatsApp und Handynutzung waren ein Schwerpunktthema für interessierte Eltern, die teilweise mit ihren Kindern erschienen sind.

Jürgen Schließer von der Stiftung für Medienpädagogik in Bayern klärte Eltern und Schüler in einem kurzweiligen und interessanten Vortrag über eine sinnvolle Nutzung und die Gefahren von neuen Medien in der heutigen Zeit auf. „Mit dem Kauf eines Handys oder Computers tragen Eltern diesbezüglich die Verantwortung. Eine Schule könne nicht die Sicherheitseinstellungen bei den Smartphones der Schüler übernehmen“, erklärte der Referent gezielt betont.

Der Medienexperte gab den interessierten Zuhören nützliche Tipps und Hinweise im Umgang mit den sozialen Netzwerken. Dabei wurde auch das Thema „Cyber-Mobbing“ nicht ausgelassen. Das heißt, dass soziale Netzwerke im Extremfall dazu genutzt werden, Mitschüler oder Bekannte der Lächerlichkeit preiszugeben. „Das Wichtigste für Eltern ist, immer im Dialog mit den Kindern zu bleiben und gemeinsam Regeln auszuhandeln. Fragen Sie Ihr Kind einfach, wozu es das Internet oder das Handy nutzt“, erklärt der Medienexperte. Dass das nicht einfach ist, weiß auch der Experte. Doch mit dem Dialog soll ein Anfang gemacht sein.

Schließer kam auf Einladung von Caritas-Schulsozialarbeiter Markus Bach, dem wichtig war, die Medien an sich nicht zu verurteilen, sondern Kindern den vernünftigen Umgang beizubringen. Die Eltern nahmen die Informationen mit nach Hause, die die bayerische Medienpädagogik-Stiftung kostenlos zur Verfügung stellte. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren