Newsticker
Italien meldet 100.000 Corona-Tote, Niederlande verlängert Lockdown, Österreich riegelt Stadt ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Die Klingende Kathedrale Ingolstadts

21.01.2019

Die Klingende Kathedrale Ingolstadts

Musik aus dem 17. Jahrhundert im Liebfrauenmünster

„Klingende Kathedrale“ ist das Motto eines Konzertprojekts, das am Freitag, 25. Januar, um 19.30 im Chor- und Altarraum des Liebfrauenmünsters stattfindet. Musiziert wird an verschiedenen Orten des Chorraums, der Urkirche des Münsters. Ein farbiges Instrumentarium erklingt: Krummhorn und Schalmei, Orgel, Cembalo und Apfelregal, Pommer, Gambe und weitere Streichinstrumente. Dazu kommt chorischer und solistischer Gesang.

Michael Würflein wird Komponisten des 17. Jahrhunderts vorstellen, die an der Landesuniversität Ingolstadt studierten und in Ingolstadt wirkten. Darunter befinden sich Georg Muffat, einer der herausragenden süddeutschen Meister, Johann Joseph Fux – Organist an St. Moritz, später Hofkapellmeister in Wien – oder Michael Tonsor, ein Schüler von Orlando di Lasso. Tonsor wirkte als Cantor am Münster und zeitweise auch in Dinkelsbühl.

Es musiziert die neu gegründete Capella Regalis auf historischen Instrumenten. Solisten sind Justus Willberg und Adrian Wehlte auf diversen Flöten sowie Theona Gubba-Chkheidze (Barockvioline) und Anna Feith (Sopran). Die Gesamtleitung hat Franz Hauk. Das Konzert wird vom Verein der Freunde der Musik am Münster e.V. veranstaltet und findet statt im Rahmen der Ausstellung Georgianum (derzeit im Stadtmuseum Ingolstadt) und der Jahrestagung der Gesellschaft für Bayerische Musikgeschichte.

Eintrittskarten mit fester Platzreservierung gibt es ab 19 Uhr an der Abendkasse sowie vorab bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen. Weitere Informationen sind online unter www.orgelmusik-ingolstadt.de erhältlich. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren