Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Die schönsten Hasen im Donaumoos

Zucht

03.11.2017

Die schönsten Hasen im Donaumoos

Über ihre Zuchterfolge freuen sich (von links) Vorsitzender Horst Mutzbauer, Celina Schmid, Kevin Schmid, Kathrin Ahorn, Jasmin Eckert, Bürgermeister Karl Seitle und Vereinsmeister Josef Karmann.
Bild: Horst Mutzbauer

Bei der Kaninchenschau des Zuchtvereins B392 räumte vor allem Vereinsvorsitzender Horst Mutzbauer viele Titel ab

Zum 16. Mal hat der Kaninchenzuchtverein B392 seine Donaumoosschau in der eigenen Ausstellungshalle durchgeführt. Und weil es in anderen Gemeinden immer schwerer wird, eine Kaninchenschau durchzuführen, hat sich die Sektion Schwaben des Widderclubs Bayern an die Ausstellung angeschlossen.

In der Ausstellung hatten die Besucher Gelegenheit, sich eine Vielzahl von Rassekaninchen und Widderkaninchen in verschiedenen Farbschlägen und Größen anzuschauen. Das taten vor der Eröffnung der Ausstellung auch die Preisrichter Gerald Fröse, Thomas Mösch und Klaus Nusselt für die Donaumoosschau sowie Andreas und Thomas Chrisam für die Widderschau. Dabei stellte sich heraus, das Horst Mutzbauer, Vorsitzender des Vereins und des Widderclubs Schwaben, viele Titel wie Rassemeister Deutsche Widder, Rassemeister Zwergwidder oder Vereinigter Club-Ehrenpreis Bester Rammler Deutsche Widder dank seiner Zuchterfolge erringen konnte.

Aber nicht nur er, auch die anderen Züchter konnten sich über ihre Zuchterfolge und Platzierungen freuen. Schirmherr Bürgermeister Karl Seitle, selbst erfolgreicher Züchter von Farbenzwerge weißgrannen schwarz, freute sich, dass wieder zahlreiche Züchter den Weg nach Karlshuld gefunden hatten. „Die Vergleiche, die auf der Donaumoosschau möglich sind, vermitteln Fachleuten wertvolle Erkenntnisse und Anregungen“, stellte er fest. Er wie Vorsitzender Horst Mutzbauer und Bezirksvorsitzender Gerald Fröse dankten allen ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Unterstützung eine Ausstellung in dieser Größe nicht machbar wäre.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren