1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Die „vier Gärten“ sind längst verblüht

Neuburg-Schrobenhausen

07.03.2018

Die „vier Gärten“ sind längst verblüht

Unter dem Logo „Vier Gärten“ mit vier Blumen als Symbol für die drei beteiligten Landkreise Neuburg-Schrobenhausen, Eichstätt, Pfaffenhofen und die Stadt Ingolstadt vermarkteten regionale Erzeuger ihre Produkte in Verbrauchermärkten. Jetzt ist die GmbH insolvent, der Verein schon aufgelöst.
Bild: Norbert Eibel

Die Regionalmarke ist seit geraumer Zeit Geschichte. Warum das Projekt gescheitert ist.

Direkt- oder Regionalvermarktung stehen beim Kunden hoch im Kurs: Vor fünf Jahren kam die Regionalmarke „Vier Gärten“ mit großen Ambitionen auf den Markt. Fleisch- und Wurstwaren, Eier oder selbst gemachte Nudeln wurden unter dem Label in Verbrauchermärkten der Region angeboten. Doch mittlerweile ist das Projekt, 2013 unter dem Dach der Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt (Irma) initiiert, gescheitert. Der Verein „Vier Gärten“ und seine GmbH haben Insolvenz angemeldet.

„Alles zu seiner Zeit“ war das Motto hinter dem Projekt, qualitativ hochwertige Artikel wurden nach saisonaler Verfügbarkeit regional vermarket. Der Vorteil: keine weiten Transportwege und damit wenig Verlust an Frische, Geschmack und Inhaltsstoffen auf dem Weg vom Erzeuger auf den Teller. Eine von Irma in Auftrag gegebene Marktanalyse bescheinigte der Produktlinie von Landwirten und Lebensmittelhandwerk gute Absatzchancen. Die Idee dahinter war, mit einheitlicher Vermarktung regionaler Waren die Wertschöpfung vor Ort zu stärken, Arbeitsplätze zu sichern und den Erzeugern neue Absatzmärkte zu erschließen. Doch diese Rechnung ging nicht auf.

Die anfängliche Euphorie wich sehr schnell der Erkenntnis, dass der Markt seine eigenen Gesetze hat und eine gute Idee alleine keine Gewähr für Erfolg ist. Zudem war die Marke „Vier Gärten“ kein Gütesiegel, etwa für Produkte aus biologischem Anbau, sondern nur ein Marketing-Logo. Schon 2015 gab es Differenzen, der Vorsitzende des Vereins wurde ausgewechselt. Nachfolger Alois Meyer (Adelschlag) sprach damals gegenüber der NR von Missmanagement und machte nicht eingehaltene Zusagen an die Kooperationspartner und Vertriebsprobleme als Ursachen für den Misserfolg aus. Zudem kostete offenbar ein Konstruktionsfehler viel Geld. Der Verein setzte als Geschäftsführer der GmbH seinen eigenen Vorsitzenden ein, dem die Kosten aus dem Ruder liefen, weil er viel Geld in die Infrastruktur gesteckt hatte, bevor ein fester Kundenstamm aufgebaut worden war. Das zentrale Warenlager in Manching wurde deshalb aufgegeben und die Waren auf längeren Wegen an die Supermärkte kommissioniert. Auch Marketing und einheitliche Etikettierung verschlangen das Geld der Mitglieder. Weitere Vorsitzende folgten, jedoch ohne Erfolg, bis schließlich im Sommer vergangenen Jahres der Verein aufgelöst wurde. Nun wird auch die GmbH abgewickelt.

In Neuburg war die Marke „Vier Gärten“ unter anderem im E-Center am Südpark beworben worden. Dort waren die Produkte mit dem blumigen Label vergangenen Spätsommer aus den Regalen verschwunden. Für den Markt halte sich der Verlust in Grenzen, so die Geschäftsführung. Lediglich die Wurstkonserven seien einigermaßen gut nachgefragt gewesen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
108328084.jpg
Landtagswahl

Landtagswahl: Was die Kandidaten zum Thema Altern sagen

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket