Newsticker

16.700 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages in Deutschland

Kripo

24.02.2015

Diebesbande gefasst

Die Kripo hat eigenen Angaben zufolge einer Bande von Autodieben das Handwerk gelegt. Beuteschaden: drei Millionen Euro. 60 Audi seien seit dem Jahreswechsel 2012/2013 gestohlen worden, bei 25 sei es versucht worden.
Bild: AZ

Mutmaßlich 60 hochwertige Audi gestohlen. Beuteschaden: drei Millionen Euro

Die Kripo Ingolstadt hat nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit der polnischen Polizei Autodieben das Handwerk gelegt. Seit November 2012 soll die Bande in Ingolstadt und der Region 60 hochwertige Audi gestohlen und bei 25 weiteren einen Diebstahl versucht haben. Der Wert der gestohlenen Karossen belaufe sich insgesamt auf rund drei Millionen Euro.

Die polnischen Behörden hätten laut Polizei bereits ein eigenes Ermittlungsverfahren gegen verschiedene polnische Beschuldigte eingeleitet. Wie viele Mitglieder die Bande hat, dazu wollte sich ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord auf Anfrage nicht äußern.

Wie berichtet, hatte die Polizei in der Region 10 zum Jahreswechsel 2012/2013 eine Serie von Autodiebstählen registriert. Im Februar 2013 richtete die Kripo Ingolstadt deshalb eine eigene Ermittlungsgruppe ein. Diese kümmerte sich zentral um die Fälle in Ingolstadt und den umliegenden Landkreisen Eichstätt, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen. Auch Audi sei eng in die Ermittlungsarbeiten einbezogen gewesen. Schnell war klar, so die Polizei: Es waren Vollprofis am Werk, die die teuren Wagen schnell ins Ausland brachten.

Wie gingen die mutmaßlichen Diebe vor? Den weiteren Angaben zufolge war es gelungen, Schlüssel-Rohlinge in größerem Umfang zu entwenden und mit diesen sowie entsprechenden technischen Hilfsmitteln die elektronische Wegfahrsperre zu überwinden.

An den Tatorten selbst blieben laut Polizei deshalb nahezu keine Spuren zurück. Audi wollte sich auf die Nachfrage, ob es ein Sicherheitsproblem gebe, nicht weiter zur Sache äußern.

Der entscheidende Durchbruch bei den Ermittlungen sei dann im April vergangenen Jahres gelungen. In der Nähe einer Tankstelle in Niederschlesien konnte am 10. April dann ein 34-jähriger Pole festgenommen werden. Er war mit einem am selben Tag in Gaimersheim entwendeten Audi RS 5 im Wert von etwa 70000 Euro unterwegs.

Seit der Festnahme in Polen seien im Bereich der Kripo Ingolstadt keine vergleichbaren Auto-Diebstähle mehr registriert worden. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren