1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Donauruderclub Neuburg: Bewegtes Vereinsleben früher und jetzt

Neuburg/Donau

07.09.2019

Donauruderclub Neuburg: Bewegtes Vereinsleben früher und jetzt

Haben den größten Beitrag zur Jubiläumsausstellung im Bootshaus geleistet: Harry Müller und Monika Sandner.
Bild: Manfred Rinke

Der Donauruderclub erinnert in einer Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum daran, wo er herkommt, und zeigt live, was er aktuell sportlich zu bieten hat.

Der große Aufwand hat sich gelohnt. Denn wäre nicht das 100-jährige Jubiläum bevorgestanden, all die alten Sachen, die bei der Dachsanierung des alten Bootshauses Ende der 70er Jahre im Dachspitz gefunden und dann in einer Ecke im Lager abgestellt worden waren, lägen wohl auch heute noch ungesehen dort. Als am Samstagvormittag die Ausstellung im dafür geräumten Fitnessraum im ersten Stock des Bootshauses eröffnet wurde, war zumindest ein Teil dessen zu sehen, was jahrzehntelang im Verborgenen gelegen war.

Harry Müller, seit 1963 Mitglied im DRCN, meldete seine Hilfe an und kümmerte sich, unterstützt von Monika Sandner, um die Ausstellung. Zwei Monate, im April und Mai, durchforstete er zunächst die Hinterlassenschaften, ordnete die Erinnerungsstücke, scannte Dokumente und archivierte sie. Mittlerweile hat er allein zehn Aktenordner angelegt. Dann begann er die Ausstellung zu choreografieren, legte chronologische Schwerpunkte fest und hangelte sich daran von der Vereinsgründung entlang bis zum 100. Geburtstag. Parallel stimmte er sich konzeptionell mit Axel Mölkner-Kappl ab, der mit den überlieferten Filmschnipsel und Fotos einen Film zum Jubiläum drehte. Eine Kurzfassung davon ist in der Ausstellung zu sehen, die Langversion wurde beim Festabend am Samstag im Kolpinghaus gezeigt.

100 Jahre Donauruderclub sind in der Ausstellung vor allem in den Vitrinen abgebildet

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Ausstellung im Bootshaus sind in den Vitrinen vor allem historische Hinterlassenschaften zu sehen. Etwa die erste Satzung des Vereins, die Namen der Gründungsmitglieder, die verschiedenen Bauphasen für das erste Bootshaus und ein Beleg einer Kostenschätzung, die sich auf 9000 Reichsmark belief. In einer anderen Vitrine sind erste Rennpreise und alte Rennpässe zu sehen und in wieder einer anderen wird das gesellschaftliche Leben in den Anfangsjahren gezeigt: Die ersten Ruderclubbälle, die erste Faschingszeitung von 1925, Fußballturniere und einiges mehr. Zu sehen ist auch das erste Gästebuch, das von 1928 bis 1967 im Café Hertlein lag und daneben das neue, künstlerisch wertvoll vom namhaften Neuburger Bildhauer Max Faller gestaltet. Er gab unter anderem auch den Römerbrunnen am Spitalplatz in Neuburg ein Gesicht oder auch der Pilgermedaille des Heiligen Jahres 2000 für den Wallfahrtsort Santiago de Compostela.

Das erste Gästebuch für die Zeit von 1928 bis 1967 lag im Café Hertlein.
Bild: Manfred Rinke

Die Schautafeln in der Mitte des Ausstellungsraumes beziehen sich in Wort und Bild vor allem auf das aktuellere Vereinsleben, erinnern aber auch an Neuburgs Faltbootpionier Karl Schott, der bereits 1923 eine Reise nach Istanbul unternommen haben soll.

Um die Jubiläumsausstellung dauerhaft zeigen zu können, sucht der Donauruderclub nun einen passenden Raum in Neuburg

Weil Vitrinen und Schautafeln der Ausstellung am Sonntag wieder den Fitnessgeräten weichen müssen, ist der Ruderclub nun auf der Suche nach einem Raum, in dem er diese Ausstellung dauerhaft zeigen könnte. Bislang ist allerdings noch nichts gefunden worden, wie Harry Müller sagt.

Trotz des regnerischen Wetters fanden sich doch eine Reihe Besucher am Donaukai ein, um sich die Präsentation der verschiedenen Sparten im DRCN anzusehen.
Bild: Manfred Rinke

Die Eröffnung der Ausstellung am Samstag ging mit der Live-Präsentation der vier Sparten im DRCN auf der Donau einher. Das aufstrebende Kanu-Polo mit seiner Bundesligamannschaft und rund 50 Aktiven moderierte vom Donaukai aus Thomas Fricke. Ludwig Degmayr berichtete den Interessierten über die Rennsportabteilung sowie die Wander- und Wildwasserfahrer. Insgesamt hat der DRCN aktuell über 650 Mitglieder.

Nach der romantischen Lichterfahrt Freitagnacht auf der Donau endete am Sonntag mit Jazzfrühschoppen und Familienachmittag ein für den DRCN sicherlich unvergessliches Wochenende.

Mehr Bilder zum Jubiläum "100 Jahre Donau-Ruderclub Neuburg" gibt es hier

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren