Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ehekirchen hat bald 4000 Einwohner

Ehekirchen

27.01.2020

Ehekirchen hat bald 4000 Einwohner

Daniela und Stefan Brüsch mit ihren Kindern Leonhard und Benedikt sind nach Schönesberg gezogen und werden demnächst in Buch ein Haus bauen. 
Foto: Doris Bednarz

Geburten und Zuzüge lassen die Gemeinde wachsen. 

Bereits zum zwölften Mal lud Ehekirchen seine neu zugezogenen Gemeindemitglieder und die Familien der Neugeborenen zum Neubürgerempfang ins Rathaus ein. Neben Bürgermeister Günter Gamisch hießen auch die evangelische Pfarrerin Cornelia Dölfel (zuständig für die Gemeinden Königsmoos, Pöttmes und Ehekirchen) und Kaplan John Mulakkal, der Pfarrer Vinson Nirappel vertrat, die Neubürger und die Eltern mit ihren neugeborenen Kindern und Familien „herzlich willkommen“. Bezirksrat Ludwig Beyer, Kreisrätin Maria Lang, Burgheims Bürgermeister Michael Böhm sowie viele Gemeinderäte waren ebenfalls der Einladung gefolgt.

„Auch ich bin ein Neubürger“, betonte Kaplan John Mulakkal, der im September 2019 herzog, um zusammen mit Pfarrer Vinson Nirappel die elf Pfarreien zu betreuen. Viele junge Familien waren der Einladung gefolgt, um sich über ihre neue Heimat zu informieren.

2019 kamen 40 Babys von Ehekirchenern auf die Welt

„Mit 40 Geburten im vergangenen Jahr liegen wir über dem Drei-Jahres-Trend“, freute sich Bürgermeister Günter Gamisch. „Wir haben im Moment 3941 Einwohner, wobei diese Zahl aufgrund der neuen Baugebiete schnell die 4000er-Grenze erreichen könnte.“

Bezirksrätin Martina Keßler, die in Ehekirchen aufgewachsen ist, empfahl den neuen Gemeindemitgliedern, die nun in Ehekirchen verwurzelt seien, „die Sprache und die Tradition aufzunehmen“.

Landrat Peter von der Grün besuchte bereits zum zweiten Mal den Neubürgerempfang. „Sie haben sich richtig entschieden. Ehekirchen ist eine tolle Gemeinde, die viel zu bieten hat“, sagte er und riet den Neuen, „viele Kontakte zu knüpfen“.

Günter Gamisch stellte die Gemeinde, die vielen Vereine und sozialen Einrichtungen vor, deren Vertreter anschließend für Fragen zur Verfügung standen. Neben den Leiterinnen der Kindergärten Ehekirchen und Walda war auch Gabriele Huber vom Verein zur Familienhilfe anwesend, zu dem neben der Schulkindbetreuung die Maxi-Gruppe, Eltern-Kind-Gruppen, Tanztreffs für Frauen und Paare gehören. Gabriela Eibl, Rektorin der Grund- und Mittelschule, stellte die Einrichtung vor. „Unser Ziel ist die Erziehung zu selbstständigen und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten.“ Seit sechs Jahren findet im Mittelschulbereich eine Zusammenarbeit mit der Mittelschule Burgheim statt. Außerdem gehört die Gemeinde Rohrenfels mit ihrer Grundschule zum Schulsprengel.

Für jedes Baby bezahlt die Gemeinde Ehekirchen ein Begrüßungsgeld

Im vergangenen Jahr zog Familie Brüsch wegen einer größeren Wohnung von Inchenhofen nach Schönesberg. Die Errichtung ihres neuen Eigenheims in Buch steht außerdem bereits in den Startlöchern.

Höhepunkt war natürlich die Überreichung des Begrüßungsgeldes samt einem kleinen Präsent an die Familien der Neugeborenen. Der Nachmittag endete mit zwei Eintragungen ins Goldene Buch der Gemeinde: Kreisbrandinspektor Peter Mayer, der mit der höchsten Auszeichnung für Feuerwehrleute in Bayern, dem Steckkreuz, geehrt wurde, und das Prinzenpaar der Faschingsgesellschaft Weidorf Julia I. (Stegmair) und Prinz Sebastian II. (Domes). Für langjährige Wahlhelfertätigkeit wurden Christoph Meier, Michael Keller, Markus Appel, Franz Habermayr, Peter Steiner jun., Paul Habersetzer, Peter Gogl sen., Paul Gastl jun., Albert Baur und Michael Artner geehrt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren