Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. "Ehrenmord": Brüder sollen tote Schwester im Koffer nach Bayern gebracht haben

"Ehrenmord"
06.08.2021

Brüder sollen tote Schwester im Koffer nach Bayern gebracht haben

Bei Ehekirchen ist eine vergrabene Frauenleiche gefunden worden.
Foto: Karl Aumiller (Symbolbild)

Plus In Berlin sollen zwei Afghanen ihre Schwester wegen ihrer westlichen Lebensweise getötet haben. Wochenlang galt sie als vermisst. Nun wurde sie offenbar tot in der Nähe von Neuburg gefunden.

„Aus gekränktem Ehrgefühl“ sollen zwei Männer aus Afghanistan in Berlin ihre 34-jährige Schwester getötet haben – und dann mit ihrer Leiche durch halb Deutschland gefahren sein. Der Fall, der am Freitag deutschlandweit für Erschütterung sorgte, führt auch nach Bayern, in die Landkreise Neuburg-Schrobenhausen und Donau-Ries.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.08.2021

Schön, wie sich einige "Foristen" als moralisch einwandfrei profilieren....; Da wären sie den Fernsehsendern sehr willkommen! Am besten den Öffentlich Rechtlichen "...

Permalink
07.08.2021

@Richard M. Es mag schon sein, dass der Islam in Europa/Deutschland toleriert werden sollte, aber die hier lebenden Muslime müssen im Gegenzug auch unsere Werte und Gesetze respektieren! Was verstehen Sie unter Hetze? Meinen Sie damit etwa Einheimische, welche zurecht den unkontrollierten Zuzug von nicht bleibeberechtigten Migranten konstruktiv kritisieren? Konstruktive Kritik ist keine Hetze, egal in welchem Zusammenhang. Googeln doch mal das Asylgesetz und das Aufenthaltsgesetz.

Permalink
07.08.2021

>> Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes sieht hinter derartigen Taten meist keine religiösen Motive. Vielmehr stünde das männlich dominierte Denken der Täter im Vordergrund. Frauen würden als Besitz betrachtet. Wichen sie von althergebrachten Normen ab, gelte der Mann als „Opfer“, da er dadurch seine angebliche Ehre verliere. <<

Da gibt es auch andere Sichtweisen...

https://www.tagesspiegel.de/berlin/psychologe-ahmad-mansour-im-interview-der-sogenannte-ehrenmord-ist-in-deutschland-leider-nicht-selten/27492952.html

>> Keine Imam wird sagen, dass eine Frau ermordet werden soll, wenn sie sich an westlichen Lebensweisen orientiert. Aber Sie werden kaum einen Imam finden, der sagt, die Frau habe ein Recht aus sexuelle Selbstbestimmung. <<

Das negieren eines religiös beeinflussten Lebensstiles durch linksgrüne Organisationen ist mal wieder nicht weiter erstaunlich.

>> Wir haben einen Rechtsstaat. Der soll nicht bloß die männlichen Flüchtlinge schützen, sondern auch die Frauen, die geflohen sind und mit Deutschland Freiheit und Emanzipation verbinden. Deutschland ist ein Staat, der sagt: Herzlich willkommen in Europa. Aber die Botschaft muss auch sein: Wenn jemand hier patriarchalischen Strukturen weiterleben will, dann wird der Staat dies auf jede rechtmäßige Weise unmöglich machen. <<

Abschiebung von Straftätern ist gelebte Menschenwürde, gelebter Rechtsstaat, gelebte Freiheit !

Permalink
07.08.2021

@Richard M. Was soll an dem ersten Kommentar Hetze sein? Oder tolerieren Sie etwa Ehrenmorde, die Menschen aus anderen Kulturen begehen, weil sie sich in Ihrer "Ehre" gekränkt fühlen ? Wenn diese Personen mit unseren Werten nicht klarkommen, dann haben sie bei uns Europa/Deutschland auch nichts verloren! Sollen wir etwa solchen Menschen ein Bleiberecht gewähren? Hier ein ganz klares Nein! Dass Sie dann auch noch Deutsche auf eine Stufe mit diesen ehrenmordenden Menschen, in deren Augen eine Frau nichts wert ist, stellen wollen, das geht echt zu weit.

Permalink
07.08.2021

Bremsen Sie sich wieder ein, denn ich nehme keine einzelne Straftäter in Schutz, egal welche Nation oder Religion. Im Übrigen gibt es religiöse Fanatiker nicht nur im Islam. Außerdem gibt es keinen Grund wegen einzelnen Straftätern den ganzen Islam in Sippenhaft zu nehmen.

Dies könnte Ihnen weiterhelfen:
https://www.bpb.de/politik/innenpolitik/innere-sicherheit/301624/migration-und-kriminalitaet

Auch diese Meldung dürfte ihre Meinung in die richtige Richtung bringen:
"Jede dritte Frau in Deutschland ist mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Etwa jede vierte Frau wird mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren aktuellen oder früheren Partner. Betroffen sind Frauen aller sozialen Schichten."
Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom 10.11.2020

Permalink
08.08.2021

Auch deutsche Männer töten, aus genau den gleichen Gründen, ihre Frauen und Kinder...

Permalink
08.08.2021

Nachhilfe von der grünen H.-Böll-Stiftung für unsere Aktivisten...

https://www.gwi-boell.de/de/2018/11/01/fuenf-fakten-ueber-ehrenmorde

>> Anders als bei den meisten „Familiendramen“ resultiert die Tat nicht aus dem individuellen gekränkten Stolz des Täters, sondern zielt auf die Wiederherstellung der „Ehre“ einer ganzen Gemeinschaft, meistens seiner Familie. Nicht nur das Motiv zielt auf ein Kollektiv, auch Legitimation und Beauftragung geschieht im Familienkreis. <<
...
>> Legt man diese Definition zugrunde, dann sind Ehrenmorde in Deutschland tatsächlich ein nahezu ausschließlich migrantisches Phänomen. Mehr-Generationen-Deutsche, die Gewalttaten begehen, um damit die „Ehre“ ihrer Familie wiederherzustellen, gar im Auftrag ihrer Familie morden, gibt es so gut wie keine. Oder andersherum: Fast alle „Ehrenmorde“ in Deutschland gehen aus das Konto von Migranten. <<

Permalink
07.08.2021

Zu Richard M.
Wer hetzt hier ?
Ich denke wie der österreichische Kanzler Kurz. Ich möchte solche Leute nicht in Europa haben.
Nein der Islam gehört nicht zu Europa.

Permalink
07.08.2021

Mag ja sein, dass Sie vieles versäumt haben, denn der Islam gehört zu Deutschland und zu Europa ob Sie es wollen oder nicht. Es wird Sie keiner fragen, nicht mal die AfD. Schauen Sie mal über den Tellerrand, dann werden Sie feststellen, dass ohne Islam die deutsche Wirtschaft am Boden liegt.
Im Übrigen ist die Hetzerei gegen den Islam und Asylanten schon grenzwertig genug.

Permalink
06.08.2021

Ein mutmaßlicher Täter 2015 nach Deutschland gekommen.

Ein guter Anlass um über Sicherheit und Abschiebung zu sprechen. Und zwar Sicherheit für Europäer in Europa !

Diese „Männer“ passen nach einem kurzen deutschen Lebenslänglich hervorragend zu den Taliban…

Permalink
07.08.2021

Macht die Hetzerei so viel Spaß? Die Angelegenheit ist doch schon schlimm genug.
Auch wir Deutschen sind keinen Deut besser, dazu brauchen Sie nicht mal ein ganzes Jahrhundert zurück schauen.

Permalink
07.08.2021

"Auch wir Deutschen sind keinen Deut besser"

Das mag ja für Sie gelten, die Polizei Statistik spricht aber eine eindeutige Sprache. Die Augen vor realen Problemen zu verschließen ist im Angesicht der Opfer schlimmer als jede "Hetze"!

Permalink
07.08.2021

"Das mag ja für Sie gelten, die Polizei Statistik spricht aber eine eindeutige Sprache."

Sie meinen wohl diese realen Probleme:
<Mehr als 900 Angriffe auf Muslime und Moscheen im Jahr 2020. Die Gewalt gegen Musliminnen und Muslime hat in Deutschland weiter zugenommen.> Quelle: Spiegel Politik vom 08.02.2021

Permalink
08.08.2021

Wen wundert das auch? Der Islam sorgt weltweit für Konflikte. Die beiden Täter haben ihre Sozialisierung ebenso aus dem Islam. Sie Sollten mal Herrn Mansour lesen, was der dazu sagt:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/psychologe-ahmad-mansour-im-interview-der-sogenannte-ehrenmord-ist-in-deutschland-leider-nicht-selten/27492952.html

Permalink
09.08.2021

@Nicola L.
Ehrenmorde haben mitd em Islam weniger zu tun als mit dem dort vorhanden Gewohnheistrehct, dass teiwleis encoh aus der vorislamischen Zeit stammt.
Der Islam an sich war für seine Zeit sogar ziemlich frauenfreundlich. Und viele Tradition in islamischen Ländern widersprechen eigentlich dem Islam. Und in chrsitlcihen Ländenr haben viele Sachen auch nicht viel mit christlicher Nächstenliebe zu tun.
https://www.grin.com/document/437136
https://www.planet-wissen.de/kultur/religion/islam/pwiedierollederfrauimislam100.html#Hausarrest_ab_der_Pubertaet

https://www.humanrights.ch/de/ipf/menschenrechte/religion/dossier/spannungsfelder/frauenrechte/
Hier angesprochene Straffreiheit einer Vergewaltigung bei Heirat des Opfers durch den Täter war im Mittelalter in Europa üblich.

Und zum Thema Frauenrechte und Christentum:
https://www.evangelisch.de/inhalte/113494/11-12-2012/%26quot%3B...%20dem%20Manne%20untertan%26quot%3B%20%E2%80%93%20Was%20sagt%20die%20Bibel%20zur%20Ehe%3F

Relgionen werden immer wieder als Begründung für Mord , Krieg und Verfolgung genutzt.

Beispiele: Sachsenkriege Karls des Großen, Kreuzzüge (auch in Osteuropa und gegen die Hussiten), Zerstörung von Moscheen durch radikale Hindus, der Islamische Staat, 30-jähriger Krieg, Hugenottenkriege, ...alles im Namen und "Auftrag" Gottes ...
das könnte man noch ewig fortsetzen und jede Religion würde sein Fett abkriegen.

Permalink