Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ein Hypochonder im Stadttheater

15.11.2018

Ein Hypochonder im Stadttheater

Ein Hypochonder kommt ins Neuburger Stadttheater.
Bild: Theater Salz & Pfeffer

„Der eingebildete Kranke“ bei den Figurentheatertagen

Krank oder nicht krank – das ist in Molières berühmter Theaterkomödie die Frage, um die sich alles dreht. Am Samstag, 24. November, zeigt das Theater Salz & Pfeffer Molières eingebildeten Kranken als kurzweiliges Figurentheater und lässt die 2. Neuburger Figurentheatertage amüsant ausklingen.

Das Stück handelt von Argan, der als wohlhabender Kaufmann sterbenskrank ist, – zumindest, wenn es nach ihm geht. Der Hypochonder unterzieht sich allerlei schrecklich teurer Kuren, sodass seine geldgierige Ehefrau schon um ihr Erbe fürchtet. Um die medizinische Versorgung kostengünstiger zu gestalten, hat Argan aber einen Plan entwickelt: Sein Töchterchen Angélique soll den jungen, jedoch ziemlich vertrottelten Arzt Thomas Diaforus heiraten, denn dann bleibt das Geld in der Familie.

Dumm nur, dass Angélique ganz unsterblich in den vergeistigten Cleánte verliebt ist und den Arzt daher nicht will. Und dann gibt es ja auch noch Argans Ehefrau, die insgeheim dabei ist, ihren Mann um dessen Vermögen zu bringen. Zum Glück sorgt die schlaue Haushälterin Toinette dafür, dass am Ende jeder genau die Medizin bekommt, die er verdient.

Das Nürnberger Figurentheater Salz & Pfeffer hat aus Molières Dreiakter ein freches Figurenspiel gemacht, in dem auch der (Un-)Tod eine gewichtige Rolle spielt: Dieser wird von allen Seiten gefürchtet wie erhofft, mit ihm wird gespielt und mit ihm wird gedroht. Karten für die Vorstellung am Samstag, 24. November, um 20 Uhr sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter anderem in der Tourist-Information, im Bücherturm, im Reisebüro Spangler und im Internet unter www.eventim.de erhältlich. (nr)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren