1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ein „Isigramm“ für die neuen Ehrenmitglieder

Fest

02.08.2018

Ein „Isigramm“ für die neuen Ehrenmitglieder

Copy%20of%20DSCN2400.tif
2 Bilder
Prost! Bei den Gästen herrschte beste Stimmung – auch weil am vergangenen Wochenende noch keine hochsommerliche Hitze herrschte.

Beim Gartenfest der Rohrenfelser Musikanten gab es eine Laudatio der besonderen Art

Beim Gartenfest der Rohrenfelser Musikanten waren die Plätze im Musikerheim rasch gefüllt. Sichtlich erfreut über den außerordentlich guten Besuch begrüßte der neue Vorsitzende Matthias Artner die Gäste, darunter auch Mitglieder der Musikvereine Oberhausen und Heinrichsheim.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Besucher des Festes wurden kulinarisch bestes versorgt. Damit die Gäste auch während des Küchenbetriebes nicht auf musikalische Unterhaltung verzichten mussten, leistete die Sinninger Blaskapelle Nachbarschaftshilfe, solange bis die Rohrenfelser ihre Plätze auf der Bühne einnehmen konnten.

Matthias Artner forderte noch einmal die gesamte Aufmerksamkeit der Besucher, denn zur Überraschung aller wurden zwei verdiente Mitglieder des Vereins geehrt. Aufgrund seiner 38-jährigen Tätigkeit als Vorsitzender wurde Herbert Heckl zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Albert Paula kann auf 25 Jahre als Dirigent der Kapelle zurückblicken, weshalb er zum Ehrendirigenten ernannt wurde. Artner wäre nicht er selbst, hätte er sich für die Laudatio der beiden nicht etwas Besonderes einfallen lassen. Diese übernahm der „Isenhofner Zwoag’sang“ mit Christoph Müller und Matthias „Mutti“ Artner. Diese Formation tritt immer dann in Erscheinung, wenn niemand damit rechnet und wenn die beiden Akteure der Meinung sind, es wäre wieder einmal an der Zeit, einen Auftritt zu planen. In Anlehnung an die bekannten Raabigramme, zurückgehend auf Stephan Raab, gaben sie ihrerseits ein sogenanntes Isigramm zum Besten. Die Zuhörer quittierten dies mit gehörigem Beifall.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Schließlich kam heraus, dass sich die Veranstalter möglicherweise einer kleinen List bedienten, um möglichst viele Besucher anzulocken. Denn die Veranstalter hatten einen Bierpreis ausgelobt – für die örtlichen Vereine, die mit den meisten Mitgliedern teilnahmen. Hier ging der erste Preis an den SC Rohrenfels, gefolgt von den Schützen und dem Gartenbauverein.

Dann war wieder Blasmusik angesagt. Die Gastgeber gaben über den Abend hinweg ihr anspruchsvolles und breit gefächertes Repertoire zum Besten – sehr zum Wohlwollen der Gäste. Bis in die späten Abendstunden hinein waren die Tische gut besetzt. Die Gäste waren sich einig: Es war ein gelungenes Fest in einer lauen Sommernacht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren