Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Personen erlauben
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ein Neuer bei Neuburg Musik

Veranstaltungsreihe

07.02.2018

Ein Neuer bei Neuburg Musik

Shootingstar und Grammy -Gewinner Augustin Hadelich musiziert mit dem Münchner Kammerorchester zum Auftakt des Festivals am Freitag, 9. März.
2 Bilder
Shootingstar und Grammy -Gewinner Augustin Hadelich musiziert mit dem Münchner Kammerorchester zum Auftakt des Festivals am Freitag, 9. März.
Bild: Rosalie O´Connor

Bezirkstagspräsident übernimmt Schirmherrschaft für Kammermusikfestival. Es gibt noch Karten

Das neue Kammermusikfestival, veranstaltet vom Verein „Neuburg Musik e.V.“, verspricht Konzerte mit herausragenden Musikern der Weltspitze. Die Veranstaltung findet heuer erstmals in Neuburg statt – und zwar von 9. bis 11. März (wir berichteten). Nun steht der Schirmherr fest.

Von Freitag bis Sonntag reihen sich sechs Konzertveranstaltungen zu einem Fest der Musik aneinander. Demgemäß konnten die künstlerischen Leiter, Stefan Schneider, Kelvin Hawthorne und der in Neuburg lebende Komponist Tobias PM Schneid, ein spannendes und international hochkarätig besetztes Programm an bezaubernden Spielorten zusammenstellen. Besonders freuen sich die Verantwortlichen über die Zusage von Bezirkstagspräsident Josef Mederer, der auf Bitten von Oberbürgermeister Bernhard Gmehling die Schirmherrschaft übernehmen wird.

Ein Orchesterkonzert mit dem Münchener Kammerorchester unter seinem Chefdirigenten Clemens Schuldt bildet den Auftakt des vielseitig angelegten Festivalwochenendes. Mit Augustin Hadelich als Solist des Violinkonzertes „Concentric Paths“ des britischen Komponisten Thomas Adès (geboren 1971) steht dem Münchner Kammerorchester (MKO) einer der großen, jungen Geigenvirtuosen der Gegenwart zur Seite. Der Grammy-Preisträger hat schon mit allen großen amerikanischen Orchestern gespielt und gilt in den USA als einer der Superstars an der Geige. Im Kammerkonzert I am Samstag, 10. März, um 16.30 Uhr im Neuburger Stadttheater steht Ludwig van Beethovens 1799 komponiertes Septett in Es-Dur, op. 20, im Kontrast zum Oktett des international hoch geschätzten Komponisten Jörg Widmann.

Vom Verein Neuburg Musik e.V. wurde an Markus Stockhausen ein Kompositions-Auftrag für diese Besetzung vergeben. In diesem Konzert erklingt dessen Notation weltweit zum ersten Mal und bildet den musikalischen Brückenschlag in die „Jazz Night“ ab 21 Uhr, ebenfalls im Stadttheater. Der Trompeter Stockhausen und sein Duo-Partner Weber am Piano nehmen diese Musik der Uraufführung in den Improvisationen wieder auf.

In einem Familienkonzert (Sonntag, 11. März, 14 Uhr) liefern die Double Drums, Alexander Glöggler und Philipp Jungk, eine Percussion-Show zum Mitmachen und Erleben.

Und es wird auch einen Spaziergang mit drei musikalischen Stationen mit dem Perkussionisten Johannes Fischer geben, ebenfalls am Sonntag, allerdings bereits um 11 Uhr – Treffpunkt ist in der Markthalle. Stadtführerin Gabriele Kaps wird dabei einzelne Stationen in Bezug auf die historischen Gegebenheiten erläutern. Professor Johannes Fischer ist Medienberichten zufolge der „Zauberer unter den Schlagzeugern“ – ein unermüdlicher Entdecker und mitreißender Schöpfer neuer Klangwelten. Für Neuburg Musik konzipiert der Perkussionist eigens diese dreiteilige Promenade.

Zum Abschluss des Festivals musizieren herausragende Solisten des Münchner Kammerorchesters am Sonntag um 16.30 Uhr im Kongregationssaal. Den Mittelpunkt bildet dabei Schuberts Oktett. Es zählt zu den Werken, mit denen sich der Komponist „den Weg zur großen Symphonie bahnen“ wollte.

Karten für alle Veranstaltungen des Kammermusikfestivals gibt es bei der Touristinfo und im Bücherturm in Neuburg oder auch im Internet unter www.eventim.de.

www.neuburgmusik.de

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren