1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ein Ort zur Anschauung und für die Sinne

Einweihung

21.09.2013

Ein Ort zur Anschauung und für die Sinne

Die Projektleiterin Silvia Maria Sander (am Mikrofon) präsentierte gestern den Schulgarten mit der neuen Bezeichnung „Hortus Cartesianus“ sowie das Projektteam.
Bild: Xaver Habermeier

Schulgarten am Descartes-Gymnasium seiner Bestimmung übergeben

Neuburg Gartenarbeit ist sinnstiftend und verbindet. Schüler und Lehrer am Descartes-Gymnasium arbeiteten in den vergangenen Monaten Hand in Hand. Entstanden ist ein grünes Refugium, in dem viele Pflanzen blühen, gedeihen und Früchte tragen. Gestern Nachmittag wurde das Förderprojekt mit dem lateinischen Namen „Hortus Cartesianus“ ökumenisch eingeweiht und vorgestellt.

Die Gruppe um Englischlehrerin Silvia Maria Sander hat aus der früheren Wildnis auf der Tiefgarage des Gymnasiums und im angrenzenden Seminargelände ein nachhaltiges Projekt für zukünftige Schülergenerationen angeschoben. Schulleiter Peter Seyberth lobte die Anlage als Oase zum Riechen, Schauen, Schmecken und Genießen. „Ich selbst durfte daraus schon Kohlrabi und Paprika probieren“, schmunzelte er. Sander stellte die Freude am Garten und die gemeinschaftliche Arbeit in den Vordergrund: „Die Schüler sind mit Feuereifer und Begeisterung dabei“. Den Garten beschreiben die Macher als traditionellen Bauerngarten mit Wegekreuz, Blumen, Gemüse, Kräuter, Beeren und Obstbäume. Neben der Möglichkeit, sich dort zu entspannen, bietet die Anlage auch Anschauungsmaterial für den Biologieunterricht und dient als Studienobjekt. Eine Ruhezone gibt es auch, sie besteht aus Miniaturteich und Lagerfeuerplatz.

Den Wert der Anlage strichen auch die weiteren Redner wie Landratsstellvertreter Michael Kettner und Dr. Antje Arnold heraus. Gern gesehene Gäste im Garten sind neben den Schülern, Ehrenamtlichen und den Lehrern auch die Sponsoren. Und gern gesehen waren gestern der Stadtpfarrer Herbert Kohler und sein evangelischer Kollege Steffen Schiller. Auf die ökumenischen Weihe folgte eine kurze Vorstellung der möglichen Erweiterungen wie Themengärten oder ein Kräutergarten. (xh)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren