Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ein Teppich für den Altarraum und zusätzliche Betreuungszeit

Spende

10.01.2020

Ein Teppich für den Altarraum und zusätzliche Betreuungszeit

Im Rahmen einer Feierstunde übergab Anita Brüderle (4. von rechts) die beiden „Schecks“ über 800 Euro an Robert Kiefer von der Diakoniestation Donaumooser Land und den evangelischen Pfarrer Johannes Späth.
Foto: Hartmut Pakirnus

Das Projektteam „Wohltätigkeitsbasar“ übergab 1600 Euro an die Diakoniestation und die evangelische Kirche

Das Projektteam „Wohltätigkeitsbasar“ übergab jetzt in Karlshuld zu gleichen Teilen den Erlös ihrer jüngsten Aktion an die evangelische Kirchengemeinde Karlshuld sowie die Diakoniestation Donaumooser Land. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde bei Kaffee und Gebäck übergab Anita Brüderle, die Leiterin des Projektteams, „Schecks“ über 800 Euro an Pfarrer Johannes Späth und Robert Kiefer von der Diakoniestation Donaumooser Land.

Auch im abgelaufenen Jahr hatten die Frauen des Projektteams am „Ewigkeitssonntag“ wieder den Wohltätigkeitsbasar der evangelischen Kirchengemeinde Karlshuld organisiert. Damit die Veranstaltung ein weiteres Mal ein Erfolg und für die Gäste interessant und erlebnisreich werden konnte, waren zahlreiche gute Taten erforderlich. So sorgte das Team nicht nur für einen reibungslosen Tagesablauf, sondern es stellte eigenhändig wieder Adventskränze zum Verkauf her. Der Karlshulder Pfadfinderstamm VCP Totila brachte sich mit der Zubereitung und dem Verkauf seiner beliebten und geschmackvollen Gulaschsuppe tatkräftig mit ein. Und nicht zu vergessen waren die zahleichen Kuchenspenden, die mithalfen, dass sich die Besucher des Basars gerne und lange zum gemütlichen Beisammensein im Gemeindehaus niederließen.

Zum persönlichen Gewinn für die Gäste, kam dann noch der finanzielle. Nach Abzug aller Unkosten verblieben 1600 Euro. Die Kirchengemeinde beabsichtigt mit ihrem Betrag, den in die Jahre gekommenen Teppich im Altarraum zu ersetzen, während die Diakonie ihre Spende für zusätzliche Betreuungszeit verwenden möchte, die den Klienten der Station zugutekommen soll. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren