Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. „Ein guter Kompromiss“

Reaktion

26.02.2015

„Ein guter Kompromiss“

Jörg Schlagbauer, IG Metall Vertrauenskörperleitung bei Audi.
Bild: kuepp

IG Metall-Vertreter bewerten Tarifkompromiss positiv. Man habe die Ziele erreicht

Der Tarifkompromiss von Arbeitgebern und IG Metall wird in Ingolstadt begrüßt. Der in der vierten Verhandlungsrunde erreichte Abschluss orientiert sich im Wesentlichen am Pilotabschluss aus Baden-Württemberg. Wie berichtet, erhalten die rund 790000 Beschäftigten der Branche im Freistaat von April an 3,4 Prozent mehr Geld sowie eine Einmalzahlung von 150 Euro für die Monate Januar bis März 2015. Außerdem haben die Beschäftigten unter anderem Anspruch darauf, wegen persönlicher beruflicher Weiterbildung aus dem Betrieb auszuscheiden und anschließend wiedereingestellt zu werden auf einer gleichwertigen Position. Beim Thema Altersteilzeit einigten sich die Tarifparteien wie in Baden-Württemberg darauf, dass vier Prozent der Belegschaft darauf Anspruch haben sollen, wobei besonders belastete Beschäftigte – etwa Schichtarbeiter – dabei Vorrang haben.

Jörg Schlagbauer, der IG Metall Vertrauenskörperleitung bei Audi, kommentierte das Ergebnis so: „Das ist ein guter Kompromiss. Die verhandelten 3,4 Prozent und die Einmalzahlung in Höhe von 150 Euro machen sich spürbar im Geldbeutel unserer Kolleginnen und Kollegen bemerkbar. Bei der Altersteilzeit haben wir Arbeitnehmer es geschafft, das Ansinnen der Arbeitgeber zu durchkreuzen: Sie wollten die Anzahl der Anspruchsberechtigten beträchtlich reduzieren, aber wir konnten die Vier-Prozent Quote erfolgreich verteidigen. Außerdem haben wir innerhalb der Altersteilzeitregelungen spürbare Verbesserungen für die unteren Entgeltgruppen erstritten, mit denen sie sich jetzt den verdienten Ausstieg aus dem Arbeitsleben auch leisten können. Beim Zukunftsthema ,geförderte Bildungsteilzeit’ haben wir einen entscheidenden ersten Schritt getan und das Veto der Arbeitgeber durchbrochen.“ Auch Bernhard Stiedl, Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Ingolstadt, bewertete das Ergebnis als einen sehr tragfähigen Kompromiss: „Wir haben unsere Ziele erreicht.“ (kuepp, dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren