Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ein guter Tag zum Sprücheklopfen

Aschermittwoch

18.02.2015

Ein guter Tag zum Sprücheklopfen

Wo die Parteien sich heute Abend treffen und aufeinander losgehen

Heute ist der Tag der Fernduelle. Politisch gesehen. An Lokalkolorit dürfte es bei den diversen Veranstaltungen in Ingolstadt nicht mangeln. Das lässt sich schon aus den Nennungen der Redner ableiten.

Denn – sieht man einmal von der SPD und der Linken ab – es treten fast ausschließlich regionale Größen ans Podium, um zwischen Fisch und Starkbier die Aufmerksamkeit des Parteivolks zu gewinnen. Minister aus Bund oder Land sucht man heuer vergeblich. Das mag daran liegen, dass keine Wahlen in Sicht sind.

Um 18.30 Uhr legt die CSU im „Peterwirt“ in Unsernherrn los, der traditionellen Aschermittwoch-Hochburg. Hauptredner ist der Bundestagesabgeordnete Reinhard Brandl. Vorher wird der Bruder Barnabas die Leviten lesen.

Ab 18 Uhr lädt die SPD in den Kastaniengarten nach Oberhaunstadt. Dort spielen vier Holledauerinnen, die sich den Namen „Zwoaraloa“ gegeben haben. Sie nennen sich „Zipfel-Rock-Band“. Hauptrednerin ist Generalsekretärin Natascha Kohnen.

Im Peterskeller in der Ludwigstraße beleuchten heute Abend die Freien Wähler ab 18 Uhr die aktuelle Politik in Ingolstadt. Ans Mikrofon tritt dort Angela Mayr, die stellvertretende Vorsitzende.

Die Grünen treffen sich um 19 Uhr im Diagonal in der Kreuzstraße. Im Mittelpunkt stehen Themen der „StadtbeGRÜNung“. Außerdem gibt es Musik von Johnny Cash.

Im Zeichen von Energiewende und Energiedialog steht die Veranstaltung der ÖDP. Reinhard Otten von der Nachhaltigen Produktentwicklung bei Audi spricht ab 19.30 Uhr im Sportheim des TSV Oberhaunstadt. Er wird sich mit demThema: „Windparks, Solarfelder, Stromtrassen – ist das die Energiewende?“ auseinandersetzen.

Die stellvertretende Parteivorsitzende Janine Wissler isst mit der Ingolstädter Linken ab 19 Uhr im Gasthaus Daniel Fisch. (haju/nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren