Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ein neuer Pfarrer für Karlshuld

Karlshuld

16.04.2015

Ein neuer Pfarrer für Karlshuld

Paul Igbo wird zum 1. September die Pfarreingemeinschaft Karlshuld übernehmen. Momentan ist der 36-Jährige als Stadtprediger in Aichach tätig.
2 Bilder
Paul Igbo wird zum 1. September die Pfarreingemeinschaft Karlshuld übernehmen. Momentan ist der 36-Jährige als Stadtprediger in Aichach tätig.
Bild: Drexler

Paul Igbo übernimmt ab 1. September die Stelle von Pero Ljubicic, der in Ruhestand geht. Von einem ersten Besuch im Donaumoos hat er einen sehr guten Eindruck mitgenommen.

Vorfreude und Wehmut mischen sich bei Paul Igbo, wenn er in die Zukunft blickt. Ab 1. September tritt der Aichacher Stadtprediger die Nachfolge von Pero Ljubicic in der Pfarreiengemeinschaft (PG) Karlshuld-Weichering-Lichtenau an. Einen ersten Eindruck hat sich der 36-Jährige bei einem Besuch im Donaumoos schon verschafft. Er freut sich auf die Herausforderung. Nach zwei Jahren in Aichach, wo er sich sehr gut aufgenommen fühlt, fällt ihm der Abschied aber schwer. Die Kreisstadt wird Igbo aus mehreren Gründen in guter Erinnerung behalten.

„Die Gemeinde ist mir ans Herz gewachsen“, sagt der Geistliche. Priester zu werden war für ihn ein Kindheitstraum. In seinem Heimatland Nigeria war er als Kind Ministrant und viel mit den Patres der Missionsschule unterwegs, an der sein Vater unterrichtete. Als er 18 Jahre alt war, trat er in den Orden der Spiritaner ein, studierte in Ghana Philosophie und in Nigeria Theologie. Im Juli 2008 wurde er in Nigeria zum Priester geweiht.

Den Orden hat Igbo inzwischen verlassen. Vor allem, weil sich dessen Missionsschwerpunkte verlagert hätten, sagt er. Seit Oktober 2012 ist er Priester des Bistums Augsburg. Igbos erster Einsatz war knapp ein Jahr als Kaplan in der Pfarrei St. Elisabeth im Augsburger Stadtteil Lechhausen. Seit 1. September 2013 ist er Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Aichach.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der große Empfang, den ihm die Aichacher und der damalige Stadtpfarrer Johannes Schmidt bereitet haben, ist ihm lebhaft in Erinnerung geblieben. „Das hat mich wirklich durch meine Zeit hier begleitet“, sagt der 36-Jährige. So einen herzlichen Empfang wünscht er sich auch für seinen Nachfolger. Wer das sein wird, ist laut Stadtpfarrer Herbert Gugler noch offen. „Es wird ein neuer Stadtprediger kommen. Die Entscheidung, wer das sein wird, wird voraussichtlich noch im April fallen“, sagt Gugler.

Bei einem Besuch in seiner neuen Pfarrei hat der designierte neue Pfarrer Paul Igbo ein sehr gutes Gefühl mitgenommen. „Ich glaube, dass dort eine gute Atmosphäre herrscht“, sagt er. Auch von seinen künftigen Mitarbeitern hat er einen guten Eindruck. „Sie haben mir gesagt, dass ich in der Gemeinde gut empfangen werde und mich wohlfühlen würde“, erzählt er. Igbo übernimmt die Pfarrei von Karlshulds Pfarrer Pero Ljubicic, der in den Ruhestand geht.

Auf den neuen Pfarrer wartet die Aufgabe, die neu gegründete Pfarreiengemeinschaft (PG) mit Weichering und Lichtenau zu bilden. Gut 5000 Katholiken gehören dazu, hat sich Igbo informiert. Langfristig könnte die PG sogar noch größer werden, wenn die Raumplanung der Diözese Augsburg umgesetzt wird. Eventuell müsse das Pfarrhaus im Hinblick auf die Pfarreiengemeinschaft umgebaut werden, sagt Igbo. Ähnlich wie in Aichach. Von diesen Erfahrungen könne er dann profitieren.

Genau wie in Aichach möchte er auch in seiner neuen Gemeinde mit Kindern arbeiten. „Ich werde versuchen, dass ich an den Schulen in den Kommunionklassen unterrichten kann“, erzählt er von seinen Plänen. Auch die „Nacht des Lichts“ und das Stadtgebet möchte er in der PG gerne einführen. Aichach wird er nicht vergessen. Igbo will die geschlossenen Freundschaften weiter pflegen. Auch waren die Aichacher mit Spenden maßgeblich daran beteiligt, dass er in Nigeria sein Schulprojekt umsetzen konnte. Acht Klassenzimmer seien fertig, sechs weitere im Bau, erzählt er. Eine der Sportmannschaften an der Schule trägt den Namen Aichach.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren