Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Eine Party, die Hoffnung spenden soll

Neuburg an der Donau

20.03.2015

Eine Party, die Hoffnung spenden soll

Im Dienst der guten Sache: Veranstalter Alexander Wolf und Bernhard Pfahler, organisatorischer Leiter des BRK Neuburg-Schrobenhausen.
Bild: vb

Am 10. April startet in der Parkhalle ein großes Konzert für Emily. Neben der Band „Chlorfrei“ packen viele freiwillige Helfer aus der Region mit an

Mit eigenem Lastwagen und eigener Bühne reist die Band „Chlorfrei“ bereits einen Tag vor der großen Benefizparty am 10. April an, um alles für ihren Auftritt in der Parkhalle vorzubereiten. Neben ihnen sorgt Kabarettist Sepp Egerer, bekannt als Butler Lorenz und die Faschingsgesellschaft „Burgfunken“ mit einer Einlage der Männergarde ehrenamtlich für Stimmung. Durch den Abend führt Bernhard Mahler, Pressesprecher der Stadt Neuburg.

Veranstalter Alexander Wolf ist früher selbst jahrelang Rettungsdienst gefahren. Als er vom Schicksal der zweijährigen Emily erfuhr, stand für ihn fest: „Ich will helfen.“ Bei einem Autounfall im vergangenen Jahr zog sich Emily schwere Rückenmarksverletzungen zu und kann seitdem nur ihre Augen und ganz leicht den Kopf bewegen. Am 25. März soll sie aus dem Krankenhaus entlassen werden und zum ersten Mal nach Hause kommen. Über die Geschichte von Emily können Sie sich im Internet unter www.sonnenschein-emily.com informieren. Da das Haus der Eltern behindertengerecht eingerichtet werden muss, die Therapien teuer sind und in absehbarer Zeit ein neues, barrierefreies Haus gebaut werden soll, sind die Eltern von Emily für jede Unterstützung dankbar. Die Familie wird an dem Abend selber zu Gast sein und berichten, was sie mit dem Erlös der Veranstaltung, der komplett Emily zugute kommen soll, geplant hat.

Um eine Großveranstaltung für 750 Gäste überhaupt stemmen zu können, benötigte Alexander Wolf professionelle Unterstützung. Die Stadt stellt kostenlos die Parkhalle zur Verfügung, das BRK kümmert sich um den Sanitätsdienst und D&T Sicherheit stellt die Security. „Es ist immens, was da privat auf die Beine gestellt wurde,“ zollt Bernhard Mahler von der Stadt Neuburg dem Veranstalter Respekt. Bis zur großen Party am 10. April werden noch Metzgereien und Bäckereien gesucht, die sich für die Verpflegung der Gäste einsetzen. „Es soll keine Trauerveranstaltung sondern eine Party werden, die Hoffnung spendet“, sagt der organisatorische Leiter des BRK Neuburg–Schrobenhausen Bernhard Pfahler.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren