Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ensemble del Arte feiert 25-Jähriges

Neuburg

15.11.2019

Ensemble del Arte feiert 25-Jähriges

Anne Friemel und David Tsadaia leiten seit 25 Jahren den Orchesterbetrieb beim Ensemble del Arte.
Foto: Stefanie Stork

Das Ensemble hat sich zum geschätzten Orchester entwickelt, das renommierte Solisten anzieht – auch zum Jubiläumskonzert.

Mit dem Konzert am Samstag, 23. November, im Kongregationssaal Neuburg feiert das Ensemble del Arte sein 25-jähriges Bestehen. Das in Neuburg so geschätzte Orchester wird an diesem Abend, unter der Leitung von Ariel Zuckermann, Werke von Edvard Grieg, Felix Mendelssohn Bartholdy und Benjamin Britten präsentieren. Solistin des Abends ist Rosanne Philippens. Die renommierte Geigerin, die erstmals in Neuburg spielt, interpretiert das wohlklingende und technisch anspruchsvolle Violinkonzert in d-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Die 1986 in Amsterdam geborene Rosanne Philippens begann mit drei Jahren das Geigenspiel und folgt ihrer Leidenschaft so konsequent und kommunikativ, dass ihre Hörer sofort mitgerissen werden. Die Solistin arbeitete in der Vergangenheit mit großen Dirigenten wie Yannick Nézet-Séguin, Lawrence Foster, Michel Tabachnik und Xian Zhang und spielte als Solistin unter anderem mit dem Netherlands Radio Philharmonic Orchestra, Rotterdam Philharmonic, Barcelona Symphony Orchestra, Stuttgart Philharmoniker, dem Jerusalem Symphony Orchestra und dem Philharmonischen Orchester Freiburg.

Ensemble del Arte: Beliebter Klangkörper in Neuburg

Ein kurzer Einblick in die vielfältig gestaltete Historie des Ensemble del Arte zeigt, wie sehr sich das Orchester zum beliebten Klangkörper für Neuburg und die Region entwickeln konnte. Viele der freiberuflichen Musiker vom Ensemble del Arte musizierten und musizieren ebenso im Georgischen Kammerorchester Ingolstadt, das 1990 nach Deutschland übersiedelte. Seit 25 Jahren wird der stets reibungslose Orchesterbetrieb, der gefragte Solisten von Weltruf wie Gidon Kremer, Alexander Brussilovsky, Francois Leleux, Ivan Monighetti, Viktor Tretjakov, Gilles Apap oder Alfredo Perl und andere nach Neuburg lockte, von der Vereinsvorsitzenden Anne Friemel und dem Orchestermusiker David Tsadaia in ehrenamtlicher und profunder Weise organisiert. Im Gespräch mit der Neuburger Rundschau machte Anne Friemel auch besonders deutlich, wie sehr es ihr und den Musikern ein Anliegen sei, das Publikum mit gleichermaßen traditionellen und auch zeitgenössischen Werken zu erfreuen. „Die Musiker und das Publikum stehen sich bei den Konzerten des Ensemble del Arte sehr nahe. Dies gefiel in der Vergangenheit besonders auch den namhaften Dirigenten wie Hans Stadlmair und Lev Markiz, die ihre Erfahrung, Inspiration und Kreativität für die Arbeit mit dem Orchester nach Neuburg brachten.“

Das Repertoire des Ensembles umfasst Musikstile von der Barockzeit, der Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik. Die Darbietung von mehreren Welt- beziehungsweise deutschen Erstaufführungen bestätigt dem Ensemble del Arte auch stets den Mut zu Neuem. So erfolgte 1995 die Welturaufführung eines Gitarrenkonzerts, notiert von Robert Delanoff. Der herausragende Komponist Rodion Shchedrin schrieb 2000 mit seiner Carmen Fantasie ein faszinierendes Werk. Auch dieses wurde in Neuburg aufgeführt. Von Nicolas Bacri, 2003, stammte die deutsche Uraufführung für Oboe und Orchester. Giya Kancheli, der georgische Komponist – er ist vor wenigen Tagen verstorben – war 2011 im Konzert und konnte sich zusammen mit dem Starsolisten Gidon Kremer ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Im Jahre 2004 konnte das Jubiläum zehn Jahre Ensemble del Arte gefeiert werden. Das Ensemble del Arte freute sich damals sehr, als der Oboist Francois Leleux und die Stargeigerin Lisa Batiashvili nach dem gemeinsamen Konzert mit dem Ensemble del Arte ihre Verlobung und ihren Wunsch, in Neuburg zu heiraten, bekannt geben durften. Die standesamtliche Trauung wurde von Oberbürgermeister Bernhard Gmehling in der Harmonie in Neuburg vollzogen. 2007 begann die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Dirigenten und Flötisten Ariel Zuckermann. Er ist ohne Zweifel ein Glücksfall für das Orchester. Mit oder auf Empfehlung dieses mittlerweile weltweit gefragten Dirigenten kam eine ganze Reihe von hervorragenden, renommierten Solisten der jüngeren Generation nach Neuburg: Avi Avital (Mandoline), Ning Feng (Violine), Benjamin Schmid (Violine), Li-Wei Qin (Cello), Ketevan Kemoklidze (Mezzosopran), Matthias Rexroth (Countertenor), Shalev Ad-El (Cembalo), Amihai Grosz (Viola) und László Fenyö (Cello).

Solistin Rosanne Philippens tritt beim Jubiläumskonzert des Ensemble del Arte im Neuburger Kongregationssaal auf.
Foto: Merlin Doomernik

Seit dem Jahr 2010 ist das Ensemble del Arte auch verdienter Kulturpreisträger der Ottheinrichstadt. Im Jahr 2015 erfolgte die Aufnahme der CD „Georgier in Bayern“ unter der Leitung von Fuad Ibrahimov und mit den Solisten und Konzertmeister Irakli Tsadaia (Violine) und Olivia Friemel-Hurley (Klavier), mit Werken von Loboda und Askaneli. Auch für Kammermusik ist das Ensemble stets offen.

Neuburg: Das Ensemble del Arte als Mehrgenerationenprojekt

Viele Musiker sind in zwei Generationen beim Ensemble del Arte vertreten: Fünf Väter sind stolz auf ihre fünf Söhne, die inzwischen zur festen Besetzung zählen. Seit einiger Zeit wird auch versucht, jüngeren Konzertbesuchern eine Tür zur klassischen Musik zu öffnen. Die bestmöglichen Plätze werden beispielsweise zu einem sehr niedrigen Eintrittspreis angeboten. „Neue Impulse zu setzen, ohne bewährte Traditionen zu vernachlässigen, schreiben wir sehr groß. Als künftige Aufgabe verstehen wir selbstverständlich die Aufrechterhaltung unseres Niveaus, durch eine starke nachhaltige Dynamik, um weiterhin dem Vertrauen, das unser Publikum und unsere Förderer uns schenken, gerecht zu werden. Die Herausforderung nehmen wir an: Mit Musik wollen wir Gemüter bewegen“, dies unterstrich Anne Friemel ganz besonders im Gespräch mit der NR.

Karten für das Konzert am Samstag, 23. November, gibt es in der Stadtbücherei Neuburg (Telefon 08431/642392) oder Restkarten an der Abendkasse ab 19 Uhr. Eine kurze Programmeinführung findet im Kongregationssaal um 19.35 Uhr statt. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren