Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Entscheidung wieder vertagt

Parkplätze

09.11.2017

Entscheidung wieder vertagt

Das Gebäude des ehemaligen „Betten Kunze“ will Manfred Prüller abreißen und neu bauen. Doch die erforderlichen Stellplätze bereiten Kopfzerbrechen.
Bild: G. Geißler

Bauherr Manfred Prüller bringt doch wieder eine Tiefgaragenlösung ins Spiel

Kaum ein Bauausschuss vergeht, in dem nicht über die Parkplätze des geplanten Neubaus in der Pferdstraße diskutiert wird. So auch gestern wieder. Es schien schon fast, als sei eine Lösung gefunden. Aber nein, eine Entscheidung wurde vertagt – wieder einmal.

Zur Erinnerung: Manfred Prüller hat bereits im vergangenen Jahr das Gebäude des alten „Betten Kunze“ zwischen Schrannenplatz und Donaukai gekauft. Das Haus, das nachweislich bis ins Jahr 1631 zurückgeht, will er abreißen. Auf den 460 Quadratmetern soll ein Mehrfamilienhaus mit Gewerbefläche entstehen. Ein schönes Wohn- und Geschäftshaus verspricht Manfred Prüller, das zum Bild am Donaukai passe. Doch eine Frage entwickelt sich immer mehr zu einer unendlichen Geschichte: Wohin mit den Parkplätzen?

17 Stück muss Prüller nachweisen. Zunächst hat die Stadt den Bau einer Tiefgarage gefordert, die aber wegen der engen Grundfläche und der Nähe der Donau unwirtschaftlich sei, so der Bauherr. Er würde die Parkplätze gerne gegen die Zahlung von je 3500 Euro ablösen. Das jedoch ist für die Stadträte keine Option, denn schon jetzt herrsche in der Stadt Parkplatznot. Also wurde in der letzten Sitzung des Bauausschusses ein neuer Vorschlag ins Spiel gebracht: Der Bauherr könnte Tiefgaragenstellplätze von den Stadtwerken abkaufen oder anmieten. Also hat sich auch der Werkausschuss dieses Themas angenommen. Der Beschluss: Die 17 Parkplätze werden zwar nicht verkauft, können aber angemietet werden, allerdings vorerst nur einmal für 20 Jahre.

Zu kurz, wie ein Großteil der Bauausschussmitglieder fand. Denn das Haus wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch danach noch stehen. Außerdem habe Prüller selbst inzwischen einen weiteren Vorschlag für den Bau einer Tiefgarage unter dem Gebäude ins Spiel gebracht. Er sei gerade dabei, noch eine Möglichkeit in Kooperation mit einem Nachbarn und dem Teil eines städtischen Grundstücks zu prüfen. Auf dieses Ergebnis wollen die Mitglieder des Ausschusses jetzt warten. „So lange für mich nicht greifbar ist, dass alle Möglichkeiten ausgelotet sind, kann ich nicht endgültig abstimmen“, sagte dritter Bürgermeister Hans Habermeyer. Er stellte deswegen den Antrag, eine Entscheidung zurückzustellen.

Mit zwei Gegenstimmen wurde sein Antrag angenommen. Oberbürgermeister Bernhard Gmehling stimmte dagegen, denn er würde das leidige Thema gerne einmal abschließen: „Der Werkausschuss hat zugestimmt, dass die Stellplätze vermietet werden und jetzt stellen wir den Tagesordnungspunkt wieder zurück. Da kommt sich der Bauherr doch irgendwann veräppelt vor.“ Doch sein Appell nutzte nichts, und so wird wohl auch auf der nächsten Bauausschusssitzung wieder die Bauvoranfrage zur Errichtung eines Mehrfamilienhauses in der Pferdstraße auf der Tagesordnung stehen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren