Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Erwartungen wurden übertroffen

17.03.2009

Erwartungen wurden übertroffen

Rennertshofen-Bertoldsheim "Schön, dass Sie hier sind", empfängt ein Schild an der Tür des Bertoldsheimer Feuerwehrhauses die Gäste. Die sind aber in erster Linie nicht gekommen, um eine von den Freikarten für einen spannenden Fußballabend bei einem Heimspiel des FC Augsburg zu ergattern, die die ersten zehn Besucher an diesem Tag erhielten. Das rote Logo neben der freundlichen Begrüßung, ein sich in ein Puzzle einfügendes Teil, und der Hinweis "Jeder Einzelne zählt" weisen auf den eigentlichen Anlass der sonntäglichen Geschäftigkeit im Schulungsraum der Feuerwehr hin: Die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) führte eine Typisierungsaktion durch, zu der der örtliche Organisator Egon Schiele zusammen mit Brigitte Lehenberger von der DKMS eingeladen hatte. Um halb zwölf waren die Ersten bereits da und der Strom ließ erst gegen 16 Uhr nach.

VON MICHAEL GEYER

Auch wenn in Bertoldsheim kein konkreter Anlass für eine Typisierung vorlag, nahmen doch eine ganze Menge potenzielle Lebensspender, darunter sehr viele Jüngere, die Möglichkeit wahr, um an Leukämie erkrankten Menschen die Chance auf eine Stammzellspende zu ermöglichen. Aus München und Augsburg, aus Wemding und Ingolstadt kamen die weitest gereisten Teilnehmer. Die meisten jedoch kamen aus Bertoldsheim und der Umgebung. Sie alle wollten sich dem Motto "Gemeinsam in Bertoldsheim" nicht verschließen. So auch Rita Mayer und Barbara Biebel vom Katholischen Frauenbund Rennertshofen, die persönlich vorbeikamen, um den Organisatoren eine Spende von 750 Euro zu überbringen. "Weil wir die Idee gut finden, dass so etwas bei uns durchgeführt wird. Schließlich kann es jeden treffen", meinten die beiden.

Speichelabstrich anstatt Blutabnahme

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Schluss der Aktion konnte Egon Schiele 215 Röhrchen mit jeweils fünf Millilitern Blut zählen, dazu vier Briefchen mit einem Speichelabstrich, der durchgeführt wurde, wenn das Blutabnehmen nicht erfolgreich war. Auch der Spendeneingang kann sich sehen lassen: Rund 5000 Euro konnte man am Schluss des Tages verzeichnen. Dazu kommen noch ein paar Hunderter aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf, den auch viele Bertoldsheimer zu einem geselligen Kaffeekränzchen nutzten.

Brigitte Lehenberger wollte sich vor der Aktion über ihre Erwartungen nicht so recht äußern, meinte aber, mit einer Beteiligung von 60 Personen pro 1000 Einwohner könne man durchaus zufrieden sein. "Es war eine supertolle und schöne Ortsaktion, die unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen hat", zog die Organisatorin aus Münster am Sonntagnachmittag kurz nach dem Ende der Typisierungsaktion eine stolze Bilanz. "Es wäre jetzt noch eine tolle Sache, wenn die Aktion am Ende kostendeckend abgeschlossen werden könnte, denn eine Gewebemerkmalstypisierung kostet die DKMS 50 Euro. Spenden sind also nach wie vor herzlich willkommen."

Spendenkonto bei der Sparkasse Neuburg (BLZ 721 520 70), Kontonummer 110 106, Stichwort: Gemeinsam in Bertoldsheim. Wer außerdem in seinem Betrieb oder Verein eine Typisierungsaktion durchführen möchte, kann sich Brigitte Lehenberger melden, Telefon 08276/1567.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren