Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Experten beraten Unternehmensgründer in Ingolstadt

Ingolstadt

26.06.2017

Experten beraten Unternehmensgründer in Ingolstadt

Fritz Peters, Sprecher des IHK-Forums Region 10, Karl Spindler, Kreishandwerksmeister von Ingolstadt und Norbert Forster, Vorstand der Ingolstädter Fördergesellschaft IFG (von links) stellten die Messe, die am Samstag stattfinden wird, vor.
Bild: Manfred Dittenhofer

Eine Firmengründung will gut geplant sein. Die Gründermesse „Existenz 2017“ kann dabei helfen.

Meist steht eine innovative Idee Pate für die Gründung einer eigenen Existenz. Ein Gründer will seine Idee selbstständig umsetzen, oder hat handwerkliche Fähigkeiten, die er eigenständig umsetzen möchte. Aber der Schritt in die Selbstständigkeit ist kein kleiner und leichter. Das konnte auch der Ingolstädter Kreishandwerksmeister Karl Spindler bestätigen. Er hatte seinen Dachdeckerbetrieb vor 30 Jahren gegründet. Die Unterstützung, wie sie auf der „Existenz 2017“ geboten wird, hätte er sich damals gewünscht.

„Es gibt so viele Dinge zu beachten. Und meist fehlt das kaufmännische Knowhow“, gab Spindler zu bedenken. Am gestrigen Dienstag kündigte die IHK in Kooperation mit der Handwerkskammer und mit den Landkreisen Pfaffenhofen, Neuburg-Schrobenhausen und Ingolstadt die erste gemeinsame Messe für Gründer und Jungunternehmer an, die am 1. Juli in den Räumen der IHK-Geschäftsstelle in der Despag-Straße in Ingolstadt stattfinden wird.

Die Zielgruppe ist groß, das zeigen die Zahlen der IHK, wie Fritz Peters, Sprecher des IHK-Forums Region Ingolstadt aufzeigte: „2016 gab es in unserer Region knapp 3000 Neugründungen. Das sind zwar rund vier Prozent weniger als im Vorjahr, aber das beweist nur, wie gut der Wirtschaftsmotor in der Region funktioniert.“ Dennoch, jede Woche werden etwa 58 Unternehmen neu gegründet, meist von Männern zwischen 25 und 45 Jahren. Laut Peters gäbe es jede Menge Gründungspotenzial unter den Frauen, den vielen ausländischen Mitbürgern und auch in der Generation 50 plus.

Die Messe will diejenigen ansprechen, die mit dem Schritt in die Selbstständigkeit liebäugeln. Auch speziell für Jungunternehmer gibt es ein ganz eigenes Programm, wie Georg Schulte-Holtry von der IHK-Geschäftsstelle bestätigte, der die Messe betreut. Ob Businessplan oder Rechtsformenwahl, ob neu gründen oder übernehmen. Viele Vortragsreihen und 16 Aussteller geben Ratschläge und Hilfestellungen. Als junger Dachdecker wäre Spindler über eine solche Unterstützung froh gewesen, denn „der Schritt in die Selbstständigkeit ist wie ein Sprung in kaltes Wasser“.

Die Messe findet am 1. Juli statt und öffnet ihre Pforten von 9.45 bis 15.35 Uhr. Die IHK-Geschäftsstelle findet man in der Despag-Straße 4a in Ingolstadt.

Internet

Die Vorträge, Aussteller und weitere Informationen gibt es im Internet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren